Radsport: Bob Jungels geht 2023 wieder in Flandern an den Start

Publiziert

RadsportBob Jungels geht 2023 wieder in Flandern an den Start

LUXEMBURG – Mit seinem neuen Team Bora-Hansgrohe will Bob Jungels sich beim Klassiker in Flandern erneut unter Beweis stellen. Er weiß allerdings noch nicht, ob er den Giro d’Italia oder die Tour de France fahren wird.

von
Tom Vergez
Jungels Teilnahme an den Ardennenklassikern hängt davon ab, ob er sich für den Giro oder die Tour de France entscheidet.

Jungels Teilnahme an den Ardennenklassikern hängt davon ab, ob er sich für den Giro oder die Tour de France entscheidet.

Anne-Christine POUJOULAT/afp

Nach zwei durchwachsenen Jahren bei AG2R-Citroën bereitet sich Bob Jungels auf seine erste Saison in den Farben des deutschen Teams Bora-Hansgrohe vor. Für den Etappensieger der letzten Tour de France startet die Saison am 23. Januar beim Grand Prix von Valencia, bevor er vom 6. bis 13. März bei Paris-Nizza, seinem ersten großen Saisonziel, antreten wird.

Nach bisherigem Stand endet sein Programm für 2023 mit der Flandern-Rundfahrt (3. April), bei der er sich ehrgeizig gibt. «Ich habe bereits in Lüttich (2018) gewonnen und möchte nun einen weiteren Meilenstein zu meiner Erfolgsgeschichte hinzufügen», so der 30-Jährige. Seine Teilnahme an den Ardennenklassikern wird davon abhängen, ob er sich für den Giro oder die Tour de France entscheidet. Wenn er in Italien fährt, wird er zwischen den Flandern-Rennen und dem Start in den Abruzzen am 6. Mai eine Pause einlegen.

In einem Team, zu dem mehrere große Namen gehören, wie Aleksandr Vlasov, Jai Hindley, Sergio Higuita und Emanuel Buchmann, werden die Auswahlen für die verschiedenen dreiwöchigen Rennen erst etwas später in der Vorbereitungsphase getroffen.

Deine Meinung

0 Kommentare