Rücktritt als Parteichef: Boris Johnson zieht gegen Kater Larry den Kürzeren – «suche neue Mitbewohner»

Publiziert

Rücktritt als ParteichefBoris Johnson zieht gegen Kater Larry den Kürzeren – «suche neue Mitbewohner»

Während der britische Premierminister seinen Posten nach einer Amtszeit im Herbst bereits wieder abgeben muss, wird die Katze Larry der Downing Street 10 erhalten bleiben.

1 / 4
Boris Johnson hat am Donnerstag seinen Rücktritt als Parteichef der Tories bekannt gegeben.

Boris Johnson hat am Donnerstag seinen Rücktritt als Parteichef der Tories bekannt gegeben.

AFP
Zuvor traten unzählige Ministerinnen und Minister seiner Regierung zurück. So trat zum Beispiel der neu ernannte Bildungsminister nach nur zwei Tagen im Amt zurück.

Zuvor traten unzählige Ministerinnen und Minister seiner Regierung zurück. So trat zum Beispiel der neu ernannte Bildungsminister nach nur zwei Tagen im Amt zurück.

IMAGO/NurPhoto
Nun muss Johnson also im Herbst seinen Hut als Premier nehmen und aus der Downing Street 10 ausziehen.

Nun muss Johnson also im Herbst seinen Hut als Premier nehmen und aus der Downing Street 10 ausziehen.

Getty Images

Während im Sprichwort die Ratten das sinkende Schiff verlassen, wäre es im Falle von Boris Johnson fast ein Kater gewesen. Seit 2011 lebt an der Downing Street 10, der Amtswohnung des britischen Premierministers, der Kater Larry. Der Twitter-Account «@Number10cat» twittert im Namen des Katers regelmäßig über die politischen Vorkommnisse in London und machte sich in den letzten Tagen mehrfach für einen Rücktritt von Johnson laut. 

So drohte der Twitteraccount noch am Donnerstagmorgen damit, dem Premierminister in die Schuhe zu koten, sollte dieser nicht bis zehn Uhr morgens Ortszeit zurücktreten. Ob Johnson von dieser Drohung so eingeschüchtert war und darum seinen Rücktritt bekannt gab, ist ungewiss – klar ist aber, dass Larry der Downing Street 10 erhalten bleiben wird.

Larry ist nun anscheinend auf der Suche nach einem neuen Mitbewohner. Das Haus beinhalte nebst exzellenter Sicherheit auch ein nur selten benutztes Büro und einen großen Garten, der ideal zum Partymachen geeignet sei. Eine Anspielung auf die «Partygate»-Affäre – Johnson musste eine Strafe zahlen, nachdem bekannt wurde, dass er und andere Regierungsangestellte während eines landesweiten Lockdowns Parties feierten. Vor dem Einzug sei aber eine gründliche Tiefenreinigung nötig, so Larry.

Allgemein nutzten viele die Gunst der Stunde für einen Witz auf Kosten von Johnson und seiner Regierung. So fragt die britische Supermarktkette «Iceland Foods» auf Twitter: «Mühe, Ihr Kabinett gefüllt zu halten? Kaufen Sie Alltagsgegenstände bei Iceland Foods!» Damit macht sich die Supermarktkette über die unzähligen Abgänge in der Regierung lustig: Seit Dienstag sind mehr als 58 Politikerinnen und Politiker von ihren Posten in Johnsons Regierung zurückgetreten.

Kater Larry bietet sogleich auch an, als übergangsmäßiger Premierminister einzuspringen. Die Idee, eine Katze als Premierminister zu haben, sei immerhin weniger lächerlich als die Vorstellung, dass Johnson auch nur noch eine Minute länger im Amt bleibe. Larry hat während seiner «Amtszeit» bereits drei verschiedene Personen im Amt des britischen Premierministers erlebt: James Cameron, Theresa May und zu guter Letzt Boris Johnson. Dieser strebte ursprünglich drei Amtszeiten an, blieb aber nur gerade zwei Jahre und 348 Tage im Amt.

Genau gleich lang bekleidete die Position auch Neville Chamberlain. Nach massiver Kritik über seinen freundlichen und zurückhaltenden Umgang mit Nazi-Deutschland und dessen aggressiver Expansion musste er sich einem Misstrauensvotum stellen, das die Regierungsmehrheit seiner Partei stark einschränkte. Auf Chamberlain folgte 1940 Winston Churchill. 

(L´essentiel/Benedikt Hollenstein)

Deine Meinung

0 Kommentare