Sechs Wochen alt – Boris Johnsons Tochter ist an Corona erkrankt
Publiziert

Sechs Wochen altBoris Johnsons Tochter ist an Corona erkrankt

Vergangene Woche ließ die britische Regierung ausrichten, dass ein Mitglied der Familie von Boris Johnson an Corona erkrankt sei. Nun scheint klar, um wen es sich handeln soll.

1 / 3
Die Tochter von Carrie und Boris Johnson erblickte am 9. Dezember 2021 das Licht der Welt: Die frischgebackenen Eltern während eines Video-Anrufs. (23. Dezember 2021)

Die Tochter von Carrie und Boris Johnson erblickte am 9. Dezember 2021 das Licht der Welt: Die frischgebackenen Eltern während eines Video-Anrufs. (23. Dezember 2021)

via REUTERS
Der Premierminister steht derzeit wegen einer Gartenparty während eines Lockdowns in der Kritik.

Der Premierminister steht derzeit wegen einer Gartenparty während eines Lockdowns in der Kritik.

AFP
Vergangene Woche sagte Downing Street, dass ein Familienmitglied des Premierministers an Corona erkrankt sei.

Vergangene Woche sagte Downing Street, dass ein Familienmitglied des Premierministers an Corona erkrankt sei.

AFP

Romy, das gemeinsame Kind von Großbritanniens Premierminister Boris Johnson und seiner Frau Carrie, ist laut einem Bericht der «Daily Mail» an Corona erkrankt. Das erst sechs Wochen alte Baby soll es laut einer nicht genannten Quelle heftig erwischt haben. Inzwischen soll sich die Kleine aber wieder auf dem Weg der Besserung befinden.

Vergangene Woche verkündete ein Sprecher von Downing Street, dass es einen Corona-Fall in der Familie des Regierungschefs gegeben habe. Johnson sagte deswegen auch eine Reise nach Nordengland ab. Wer positiv getestet wurde, wurde damals nicht gesagt.

Johnson unter Druck

Johnson steht derzeit wegen Verstößen gegen die Corona-Regeln während des ersten Lockdowns im Mai 2020 massiv unter Druck. Vor kurzem hatte er im britischen Parlament den Besuch einer Gartenparty am Regierungssitz in der Downing Street eingeräumt und um Entschuldigung gebeten.

Damals befand sich das Land im strikten Corona-Lockdown und selbst Treffen von mehr als zwei Menschen im Freien waren verboten. Die Opposition und auch einige Mitglieder von Johnsons konservativer Partei fordern den Rücktritt des Premierministers.

(L'essentiel/Yasmin Rosner/AFP)

Deine Meinung