Pandemie – Brasilien vermeldet neuen Rekord von Corona-Toten
Publiziert

PandemieBrasilien vermeldet neuen Rekord von Corona-Toten

Im März sind in Brasilien so viele Menschen an oder mit einer Corona-Infektion gestorben, wie noch nie: über 66.000. Mehr als doppelt so viele wie im letzten Rekord-Monat.

Die Corona-Todeszahlen in Brasilien sind im März auf den mit Abstand höchsten Stand seit Beginn der Pandemie gestiegen. Binnen eines Monats meldeten die Behörden 66.573 Corona-Tote, wie aus Daten des Gesundheitsministeriums hervorging. Das waren mehr als doppelt so viele, als im vergangenen Juli, dem mit fast 33.000 Toten bisher schlimmsten Monat. Die brasilianische Aufsichtsbehörde Anvisa erteilte eine Notfallzulassung für den Impfstoff der US-Firma Johnson & Johnson.

Seit Beginn des Jahres hat sich die Zahl der Menschen vervierfacht, die im südamerikanischen Land durchschnittlich pro Tag an oder mit einer Corona-Infektion sterben. Am Mittwoch meldeten die Behörden 3869 Tote in 24 Stunden, ebenfalls ein neuer Höchststand. Diese Entwicklung liegt Gesundheitsexperten zufolge auch an der zunehmenden Ausbreitung der brasilianischen Variante des Coronavirus, die als ansteckender, als die bisherige gilt. Insgesamt meldeten die Behörden in Brasilien bisher 321.000 Corona-Tote. Nur in den USA starben seit Pandemie-Beginn mehr Menschen an dem Virus.

Impfstoffe sind Mangelware

Brasilien hatte vor zwei Wochen ein Abkommen über die Lieferung von 38 Millionen Impfdosen mit Johnson & Johnson geschlossen, diese werden aber erst ab August erwartet. Es ist der vierte Corona-Impfstoff, den die Aufsichtsbehörde des Landes zulässt. Vakzine für Brasiliens 212 Millionen Einwohner sind weiter knapp. Etwa acht Prozent der Bevölkerung haben bisher eine erste Dosis erhalten.

Brasiliens rechtsradikaler Präsident Jair Bolsonaro hatte die Pandemie stets verharmlost und steht angesichts des gigantischen Ausmaßes der Corona-Krise im Land zunehmend unter Druck. Nun fürchtet er offenbar, dass seine Ablehnung von Lockdowns, Masken und Impfungen seine Wiederwahl im kommenden Jahr gefährden könnte.

Am Montag besetzte er im Zuge einer umfassenden Regierungsumbildung sechs Kabinettsposten neu. Am Dienstag gab er bekannt, auch die Spitzen der brasilianischen Armee neu zu besetzen. In der vergangenen Woche hatte der Staatschef zudem seinen bereits vierten Gesundheitsminister ernannt.

In einer kurzen Zeremonie im Verteidigungsministerium stellte der neu ernannte Verteidigungsminister Walter Souza Braga Netto am Mittwoch die neuen Generäle des Heeres der Luftwaffe und der Marine vor.

(L'essentiel/AFP/roy)

Deine Meinung