Attentäter – Breivik wegen Terrorismus angeklagt
Publiziert

AttentäterBreivik wegen Terrorismus angeklagt

Die Staatsanwaltschaft in Norwegen klagt den geständigen Attentäter Anders Behring Breivik offiziell wegen Terrorismus an. Der Prozess gegen Breivik beginnt am 16. April.

Mehr als sieben Monate nach dem Massaker mit 77 Todesopfern haben die Staatsanwälte an diesem Mittwoch Anklage gegen Anders Behring Breivik erhoben.

Der rechtsextremistische Attentäter wird wegen eines «Terrorakts» und «Totschlags» angeklagt. Die 19-seitige Klageschrift der Staatsanwaltschaft wurde dem 33-Jährigen im Ila-Gefängnis bei Oslo verlesen, wo er in Untersuchungshaft sitzt.
Wie erwartet, beziehen sie sich dabei auf einen Paragrafen der Anti-Terror-Gesetze. Dies erklärte die Staatsanwaltschaft am Mittwoch. Breivik hat die Taten gestanden, sich aber im juristischen Sinne für nicht schuldig erklärt.

21 Jahre Knast?

«Er war absolut ruhig», sagte der Polizist Tore Jo Nielsen, der bei der 30-minütigen Verlesung anwesend war. Die Anklagepunkte könnten auf eine Verurteilung zu 21 Jahren Gefängnis oder Sicherungsverwahrung hinauslaufen, die bei fortgesetzter Einstufung des Inhaftierten als gefährlich auch verlängert werden kann.

Breivik hatte am 22. Juli als Polizist verkleidet ein Massaker auf der Insel Utøya angerichtet und 69 überwiegend jugendliche Teilnehmer des Sommerlagers der Jugendorganisation der regierenden Arbeiterpartei erschossen.

Zuvor hatte er im Regierungsviertel von Oslo mit einer Autobombe acht Menschen getötet. Der Prozess gegen Breivik beginnt am 16. April.

(L'essentiel online/sda)

Deine Meinung