Preiserhöhung: Briefe werden in Luxemburg 20 Cent teurer

Publiziert

PreiserhöhungBriefe werden in Luxemburg 20 Cent teurer

LUXEMBURG – POST Luxembourg hat am Freitag eine Preiserhöhung für ihre Postdienstleistungen angekündigt. Unter anderem wird der Versand eines Standardbriefes künftig 1 Euro kosten.

Briefe und Pakete zu versenden wird im Großherzogtum teurer. POST Luxembourg hat am Freitag eine Preiserhöhung für ihre Postdienste angekündigt. Diese wird am 1. September in Kraft treten. Die Erhöhung wurde laut POST beschlossen, um «den Fortbestand und die Qualität des Universaldienstes zu sichern» – die Zahl der verschickten Briefe sinke immer weiter. Im Jahr 2016 waren 190 Millionen Briefe verschickt worden, im Jahr 2020 nur noch 155 Millionen. POST verweist zudem auf die «steigenden Kosten, insbesondere für Arbeit, Infrastruktur und Transport».

Der Versand eines Standardbriefs innerhalb Luxemburgs wird um 25 Prozent auf einen Euro erhöht, also 20 Cent mehr als bisher. Ein Standardbrief nach Europa und in den Rest der Welt kostet 35 Cent mehr, nämlich 1,40 Euro nach Europa (+33,3 Prozent) und 1,75 Euro (+25 Prozent) in den Rest der Welt. Auch für gemeinnützige Vereine und Stiftungen, die von einem Vorzugstarif profitieren, steigt der Inlandstarif auf 50 Cent pro Brief.

Trotz dieser Erhöhung, der ersten seit dem 1. Mai 2019, würden ihre Postgebühren «weiterhin unter dem Durchschnitt der in Europa angewandten Gebühren liegen», erklärt POST. Jeder Haushalt habe im Jahr 2021 durchschnittlich sechs Briefmarken verwendet.

(jw/L'essentiel)

Deine Meinung

5 Kommentare