Steuervermeidung – Britische Zeitung stellt Luxemburg an den Pranger

Publiziert

SteuervermeidungBritische Zeitung stellt Luxemburg an den Pranger

LUXEMBURG - Die konservative Sonntagszeitung «The Sunday Times» kommentiert Steuervermeidungskonzepte internationaler Konzerne – und zeigt auf Luxemburg.

Luxemburg sei einer der Vorreiter in der multinationalen Steuervermeidung, heißt es in dem Kommentar.

Luxemburg sei einer der Vorreiter in der multinationalen Steuervermeidung, heißt es in dem Kommentar.

L'essentiel

Für die britische Zeitung The Sunday Times ist das Land Luxemburg einer der Vorreiter, wenn es um Steuervermeidung großer Firmen geht. In einem Kommentar geht das Blatt mit den Konzernen, der britischen Regierung und auch dem Großherzogtum hart ins Gericht. Man führe die Menschen an der Nase herum.

«(Multinationale Unternehmen) wie Google, Amazon, und Starbucks sind in der Lage, ihre Steuerlast in allen Ländern zu verringern, in denen sie Geschäfte machen, aber besonders in Großbritannien. Die Praxis der Steuervermeidung ist weit verbreitet. Die einander folgenden (britischen) Regierungen haben akzeptiert, von diesen internationalen Konzernen und von Ländern wie Luxemburg, das für Steuervermeidung innerhalb der EU gesorgt hat, an der Nase herumgeführt zu werden. Unternehmen nutzen diese steuerlichen Schlupflöcher gern aus. Man muss diese Praxis erschweren und normalen Steuerzahlern ein faires Steuersystem bieten. Doch davon sind wir noch weit entfernt.»

(jm/dpa/L'essentiel)

Deine Meinung