Millionenvermögen: Britney ließ ihren Sam vor der Hochzeit knallharten Ehevertrag unterschreiben

Publiziert

MillionenvermögenBritney ließ ihren Sam vor der Hochzeit knallharten Ehevertrag unterschreiben

Bevor der Fitnesstrainer letzte Woche zu Britney Spears Ja sagen durfte, wurden die Finanzen geklärt. Falls es zur Scheidung kommt, geht Sam Asghari komplett leer aus.

1 / 8
Britney Spears (40) und Sam Asghari (28) sind seit letzten Donnerstag verheiratet. Wie TMZ.com nun berichtet, hat das Paar vor der Hochzeit einen Ehevertrag vereinbart.

Britney Spears (40) und Sam Asghari (28) sind seit letzten Donnerstag verheiratet. Wie TMZ.com nun berichtet, hat das Paar vor der Hochzeit einen Ehevertrag vereinbart.

Instagram/samasghari
Dies, um das Vermögen des Popstars im Falle einer Scheidung zu schützen.

Dies, um das Vermögen des Popstars im Falle einer Scheidung zu schützen.

Instagram/samasghari
Über die umgerechnet gut 60 Millionen Euro auf ihrem Konto darf Britney erst seit dem Ende ihrer Vormundschaft im November 2021 wieder selbst verfügen.

Über die umgerechnet gut 60 Millionen Euro auf ihrem Konto darf Britney erst seit dem Ende ihrer Vormundschaft im November 2021 wieder selbst verfügen.

Instagram/samasghari

Das Vermögen von Britney Spears (40) ist abgesichert: Bevor die Pop-Sängerin am vergangenen Donnerstag in einer extravaganten Trauung zu Sam Asghari (28) Ja gesagt hat, wurde ein wasserdichter Ehevertrag vereinbart. Dies berichten aktuell mehrere Personen, die dem frisch vermählten Paar nahestehen, gegenüber dem Hollywood-Portal TMZ.com. Dank des Ehevertrags würde Sam vom Vermögen, das Britney vor der Ehe angehäuft hat, im Falle einer Scheidung keinen Rappen bekommen.

Auf umgerechnet knapp 60 Millionen Euro wird das Vermögen von Britney Spears geschätzt. Erst seit kurzem hat die US-amerikanische Sängerin wieder Zugriff auf das Geld: Infolge der zwischen Januar 2008 und November 2021 bestehenden Vormundschaft durch ihren Vater Jamie Spears (69) durfte Britney keine eigenständigen Entscheidungen über ihr Vermögen treffen.

Laut US-Medien wird davon ausgegangen, dass Britneys Kontostand heute noch viel höher sein könnte, wenn das Geld während der Vormundschaft nicht durch ihren Vater verwaltet worden wäre. Jamie soll nicht nur sich selbst unverhältnismäßig bereichert, sondern in Britneys Namen auch unzureichende Vertrags- und Investitionsentscheidungen getroffen haben.

Sam kommt es nicht auf die Millionen an

Sam Asghari scheint kein Problem damit zu haben, dass Britney und ihr Team von Anwälten die Millionen des Popstars schützen wollen. Bereits kurz nach der Verlobung im vergangenen September scherzte er, dass er selbstverständlich einen Ehevertrag unterschreiben wird – um sein Hab und Gut zu schützen. «Natürlich werden wir einen knallharten Ehevertrag vereinbaren, um meinen Jeep und meine Schuhsammlung zu schützen, falls sie mich verlässt», schrieb der Fitnesstrainer damals mit mehreren Lach-Emojis in seiner Instagram-Story.

Und wenn es nach Sam ginge, würden er und Britney ohnehin auch ohne die vielen Millionen seiner Ehefrau auskommen. Bei den vielen internationalen Reisen, die das Paar unternimmt, würde er beispielsweise sparen. In einem Interview mit dem Magazin «GQ» erklärte er: «Wenn ich entscheiden könnte, würden wir viel weniger verreisen und günstigere Hotels buchen. Wir würden vielleicht 60 Dollar am Tag ausgeben… Das ist der Betrag, den ich mir leisten kann.»

Britney hat Security gefeuert

Nach der romantischen Hochzeit am Donnerstag beginnt für Britney Spears und Sam Asghari nun offiziell ein gemeinsamer neuer Lebensabschnitt. In ihr Eheleben starten die beiden direkt mit einer Neuerung: Wie TMZ.com berichtet, hat das Paar nach dem Hochzeitsfest das gesamte Sicherheitspersonal der Sängerin entlassen. Dies, weil das Team nicht verhindert hat, dass Britneys Ex-Mann Jason Alexander (40) am Donnerstag in das Anwesen des Paars eingedrungen ist.

Es sind keine Details darüber bekannt, wie es Jason Alexander kurz vor der Hochzeit schaffen konnte, trotz des anwesenden Sicherheitspersonals und fehlender Hochzeitseinladung bis in die Räumlichkeiten der Villa vorzudringen. Ein neues Security-Team soll nun dafür sorgen, dass die Sicherheitsvorkehrungen zukünftig eingehalten werden und Britneys Ex-Mann sein nun angeordnetes Kontaktverbot nicht brechen kann. 

(L'essentiel/Angela Hess)

Deine Meinung

0 Kommentare