Grand Canyon – Brutalo-Touristen kicken Eichhörnchen in die Tiefe

Publiziert

Grand CanyonBrutalo-Touristen kicken Eichhörnchen in die Tiefe

Tierquälerei als Youtube-Gag? Zwei Französisch sprechende Touristen haben bei ihrem Grand-Canyon-Besuch ein Eichhörnchen umgebracht - sie traten es in den Abgrund.

Eine bizarre Tat, festgehalten von einer Handy-Kamera: zwei Französisch sprechende Männer stehen am Rand des Grand Canyons im US-Bundesstaat Arizona. Mit Brotkrumen locken sie ein Eichhörnchen an - dann holt einer der Männer mit seinem Fuß aus - und tritt das Tier mit voller Wucht über den Abgrund. Der sichere Tot für den kleinen Nager.

Über seine schreckliche Tat ist der junge Mann mit dem Cowboy-Hut so begeistert, dass er in Lachen ausbricht. Der Grand Canyon ist eine der größten Schluchten der Welt. Der Abgrund ist bis zu 2000 Meter tief.

Der brutale Tritt wurde von einem unbeteiligten Zuschauer gefilmt, dem nicht bewusst war, was das Quäler-Duo vorhatte. Er stellte das Video auf Youtube und versah es mit den Worten: «Ich wusste nicht, was passierte - bis es zu spät war.» Das Video kursiert mittlerweile im Netz und hat große Empörung ausgelöst.

(sen/L'essentiel)

Deine Meinung