Vaterlandsliebe – Budweiser-Bier heißt jetzt America

Publiziert

VaterlandsliebeBudweiser-Bier heißt jetzt America

Neuerdings verkauft Budweiser sein Bier unter dem Namen America. Der Konzern will so seinen Patriotismus zelebrieren. Dumm nur, dass sein Hauptsitz heute in Belgien liegt.

In keiner amerikanischen Teenie-Komödie darf es fehlen: Budweiser, das US-Bier schlechthin. Um seine Herkunft zu unterstreichen, hat der Bierbrauer nun entschieden, bis zu den Präsidentschaftswahlen im November sämtliche Etiketten auf Flaschen und Dosen umzugestalten. Wo bis vor kurzem Budweiser stand, prangt neu der Schriftzug America. Abgerundet wird die patriotische Werbekampagne von Zitaten, beispielsweise aus der Nationalhymne, die ebenfalls auf die Dosen aufgedruckt werden.

In der dazugehörigen Pressemitteilung trägt der Bierbrauer ganz dick auf. «Die Dosen und Flaschen sollen Biertrinker inspirieren, Amerikas und Budweisers geteilte Werte von Freiheit und Authentizität zu feiern», heißt es dort. Ziel sei es, den «patriotischsten Sommer überhaupt» zu feiern. Dumm nur: Die Marke Budweiser gehört dem Großkonzern AB Inbev und dieser hat seinen Hauptsitz in Belgien. Das ist auch den Biertrinkern auf Twitter nicht entgangen.

AB Inbev ist – gemessen am Absatzvolumen – die größte Brauereigruppe der Welt. Sie hat einen Weltmarktanteil von 20,2 Prozent. Der juristische Sitz ist Brüssel. AB Inbev entstand 2008 durch die Übernahme von Anheuser-Busch aus Amerika durch die belgisch-brasilianische InBev-Gruppe. Die Gruppe ist in Brüssel an der Euronext-Börse notiert. Sie hat mehr als 155.000 Angestellte und ist mit etwa 200 Biersorten in über 140 Staaten vertreten.

In Europa lieferte sich AB Inbev einen jahrelangen Streit mit der tschechischen Brauerei Budjovický Budvar um die Marke Budweiser. Der Europäische Gerichtshof entschied 2010 zu Gunsten der Tschechen. Seither heißt Budweiser in vielen europäischen Ländern nur noch Bud.

(L'essentiel/kwo)

Deine Meinung