Nach Telefonkonferenz – Bundesvorstand setzt Vorstand der Saar-AfD ab

Publiziert

Nach TelefonkonferenzBundesvorstand setzt Vorstand der Saar-AfD ab

SAARBRÜCKEN – Das Führungsgremium der Landespartei wird abgelöst. Der Parteivorstand der AfD hat in einer Telefonkonferenz mit großer Mehrheit für die Entscheidung gestimmt.

Der Bundesvorstand hat den von Dörr geführten Landesvorstand aufgehoben.

Der Bundesvorstand hat den von Dörr geführten Landesvorstand aufgehoben.

DPA/Oliver Dietze

Die AfD-Spitze hat den Landesvorstand der Partei im Saarland unter dem Vorsitzenden Josef Dörr mit sofortiger Wirkung abgesetzt. Für einen entsprechenden Beschluss stimmten am Dienstag in einer Telefonkonferenz zehn Mitglieder des Bundesvorstandes. Drei Teilnehmer des Spitzengremiums enthielten sich der Stimme. Der saarländische Landesverband soll vorerst von einem Notvorstand geleitet werden, der aus den Bundesvorstandsmitgliedern Carsten Hütter, Joachim Paul und Stephan Protschka besteht.

Zur Begründung hieß es unter anderem, der saarländische Vorstand habe «den Prozess der Mitgliederaufnahme dadurch manipuliert, dass er Aufnahmeanträge nicht bearbeitet, bewusst erheblich verzögert oder Aufnahmen missbräuchlich durch Ausübung seines Widerspruchsrechts» vereitelt habe. Der Parteivorstand kündigte an, er werde die Ordnungsmaßnahme dem nächsten Bundesparteitag zur Überprüfung vorlegen.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung