Australien – Busen auf Street View – Frau muss vor Gericht

Publiziert

AustralienBusen auf Street View – Frau muss vor Gericht

Sie wollte im Kartendienst von Google Maps erscheinen – und zog sich dafür aus. Jetzt droht Karen Davis eine Verurteilung. Dabei hat die Australierin schon neue Nackedei-Pläne.

Karen Davis aus dem australischen Port Pirie: Alles nur Busen-Neid!

Karen Davis aus dem australischen Port Pirie: Alles nur Busen-Neid!

Karen Davis präsentierte sich im südaustralischen Port Pirie barbusig einem Kamerawagen von Google, um so im Kartendienst Google Maps zu erscheinen. Die Aktion hat ihr nun eine Anzeige wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses eingebracht.

Die 38-Jährige werde vor Gericht zitiert, wie eine Sprecherin der Polizei von Südaustralien am Donnerstag sagte. Ihr drohe eine Geld- oder sogar Haftstrafe.

Davis hatte extra ihr T-Shirt hochgezogen, als sie vor zwei Monaten in der Barry Street, in der sie wohnt, einen Kamerawagen von Google sah: «Ich habe mich entblößt, als er vorbeifuhr, und dann ist er zurückgekommen und hat noch einmal gefilmt, wohl um sicherzugehen, dass die Aufnahme stimmt», zitierte die Lokalzeitung Port Pirie Recorder die Australierin.

Die Bilder, die eine kurze Zeit unzensiert zu sehen waren, wurden später unkenntlich gemacht. Doch es half alles nichts: Die Aufnahmen verbreiteten sich schnell in sozialen Netzwerken. Dann kam der Ärger: «Wir haben sehr viele Beschwerden erhalten», sagte die Polizeisprecherin.

«Flachbusige Chicks denken, ich sei grauenhaft»

Davis ist in der Ortschaft mittlerweile bekannt wie ein bunter Hund. Die Reaktionen auf ihre Aktion reichten von Glückwünschen zu Verdammungen, sagt sie im «Port Pirie Recorder». Auf Facebook, erzählt sie augenzwinkernd, habe sie Freundschaftsanfragen von männlichen Teenagern erhalten.

Die bösen Botschaften aber überwiegten. «Alles Haters», sagt Davis. «Hätten die den Mumm, das zu tun?» Und die 38-Jährige fügt hinzu: «All diese flachbusigen Chicks denken, ich sei grauenhaft. Der Busen-Neid ist in Port Pirie angekommen.»

So oder so, ihr Ziel hat Davis schlussendlich nicht erreicht: Google hat offenbar neue Aufnahmen der Barry Street gemacht. Doch die Australierin hat Blut geleckt – zur Feier ihres 40. Geburtstages will sie Skydiving gehen. Natürlich oben-ohne.

(L'essentiel/gux/sda)

Deine Meinung