Luxemburg – Buslinien wegen Omikron-Ausfällen umgeplant
Publiziert

LuxemburgBuslinien wegen Omikron-Ausfällen umgeplant

LUXEMBURG – Aufgrund der gestiegenen Corona-Fälle und des damit verbundenen Personalmangels müssen RGTR-Fahrpläne im Großherzogtum umgeplant werden.

Die Betreiber des RGTR-Netzes in Luxemburg müssen aufgrund akuten Personalmangels umplanen.

Die Betreiber des RGTR-Netzes in Luxemburg müssen aufgrund akuten Personalmangels umplanen.

Editpress/Tania Feller

Die stark gestiegenen Infektionszahlen machen sich auch im öffentlichen Verkehr des Großherzogtums bemerkbar. So fehlt den Betreiber des RGTR-Netzes aufgrund der Omikron-Variante Personal, weshalb die Pläne einiger Linien umgestellt werden müssen. Um noch «ein angemessenes Serviceniveau aufrechtzuerhalten», wie die Verwaltung des öffentlichen Verkehrs am Montag mitteilt.

Demnach sind die Linien 682 und 686 von den Änderungen betroffen. Bei der Linie 682 wird in der Woche vom 24. Januar bis einschließlich 28. Januar die letzte Fahrt um 20.23 Uhr von Clervf nach Hachiville gestrichen. Die Linie 686 von Troisvierges nach St-Vith wird demnach am 30. Januar komplett gestrichen.

Für weitere Fragen stehen die Mobilitätsberater des Callcenters von Mobiliteit.lu unter der Rufnummer 2465 2465 zur Verfügung - montags bis freitags zwischen 7 und 19 Uhr sowie samstags, sonntags und an Feiertagen zwischen 9 und 16.30 Uhr.

(L'essentiel)

Deine Meinung