Bundesliga – BVB will Bayern die Meisterfeier verderben
Publiziert

BundesligaBVB will Bayern die Meisterfeier verderben

Im Dauerduell der beiden Branchengrößen, die seit 2010 alle Meistertitel unter sich aufteilten, seien die Vorzeichen diesmal «klar vorgegeben», sagt Dortmunds Rainer Peter Stöger.

ARCHIV - 17.11.2016, Nordrhein-Westfalen, Dortmund, Fu�ball: Bundesliga, Borussia Dortmund - Bayern M�nchen, im Signal Iduna Park. Bayerns Thiago (l) und Dortmunds Mario G�tze (M) in Aktion. (zu dpa-Meldung: �St�ger:�G�tze nach Nationalmannschafts-Pause �nicht zu Tode betr�bt�� vom 29.03.2018) Foto: Bernd Thissen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

ARCHIV - 17.11.2016, Nordrhein-Westfalen, Dortmund, Fu�ball: Bundesliga, Borussia Dortmund - Bayern M�nchen, im Signal Iduna Park. Bayerns Thiago (l) und Dortmunds Mario G�tze (M) in Aktion. (zu dpa-Meldung: �St�ger:�G�tze nach Nationalmannschafts-Pause �nicht zu Tode betr�bt�� vom 29.03.2018) Foto: Bernd Thissen/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Bernd Thissen

Auch ohne die wohl fehlenden Marco Reus und Ömer Toprak will Trainer Peter Stöger mit Borussia Dortmund am Samstag beim designierten Meister FC Bayern den Party-Crasher geben. «Mein Plan wäre das nicht, dass sie den Meistertitel gegen uns feiern», sagte Stöger am Donnerstag. Der FC Bayern könnte am Samstag (18.30 Uhr/Sky) schon nach 28 von 34 Spielen in der Fußball-Bundesliga den erneuten Meistertitel sichern, falls er den BVB besiegt und Schalke 04 maximal unentschieden gegen den SC Freiburg spielt.

Verzichten muss der BVB am Samstag mit ziemlicher Sicherheit auf Offensivspieler Reus (Adduktorenbeschwerden) und Innenverteidiger Toprak (muskuläre Beschwerden). «Beide haben noch nicht mit der Mannschaft trainiert. Ich wage zu bezweifeln, dass es für Samstag reicht», sagte Stöger.

Im Dauerduell der beiden Branchengrößen, die seit 2010 alle Meistertitel unter sich aufteilten, seien die Vorzeichen diesmal «klar vorgegeben», erklärte der Österreicher: «Bayern hat für sich den Anspruch, die beste Mannschaft zu sein - das haben sie erfüllt. Wir haben den Anspruch, die zweitbeste Mannschaft zu sein. Das haben wir noch nicht erreicht. Trotzdem wollen wir da was mitnehmen.»

Fußball-Bundesliga, 28. Spieltag:

Samstag:

1899 Hoffenheim – 1. FC Köln (15.30 Uhr)
FC Schalke 04 – SC Freiburg
Bayer Leverkusen – FC Augsburg
Hannover 96 – RB Leipzig
VfB Stuttgart – Hamburger SV
Bayern München – Borussia Dortmund (18.30 Uhr)
Hertha BSC – VfL Wolfsburg (20.30 Uhr)

Sonntag:
Werder Bremen - Eintracht Frankfurt (15.30 Uhr)
FSV Mainz 05 - Bor. Mönchengladbach (18 Uhr)

(L'essentiel/dpa)

Tabelle:

1. Bayern München 27 66:20 66

2. FC Schalke 04 27 41:30 49

3. Borussia Dortmund 27 54:33 48

4. Eintracht Frankfurt 27 38:30 45

5. Bayer Leverkusen 27 47:35 44

6. RB Leipzig 27 40:35 43

7. 1899 Hoffenheim 27 46:41 39

8. VfB Stuttgart 27 25:30 37

9. Gladbach 27 36:42 36

10. FC Augsburg 27 37:36 35

11. Hertha BSC 27 32:32 35

12. Werder Bremen 27 30:32 33

13. Hannover 96 27 33:39 32

14. SC Freiburg 27 26:44 30

15. VfL Wolfsburg 27 28:37 25

16. FSV Mainz 05 27 29:46 25

17. 1. FC Köln 27 27:49 20

18. Hamburger SV 27 19:43 18

Deine Meinung