WWDC 2023: Bye-bye iPhone – sieht Apple die Zukunft durch seine Cyberbrille?

Publiziert

WWDC 2023Bye-bye iPhone – sieht Apple die Zukunft durch seine Cyberbrille?

Nach jahrelanger Spekulation soll es am Montag so weit sein: Apple will seine Cyberbrille enthüllen. Was davon zu erwarten ist und was der Hersteller sonst noch präsentieren wird. 

Tobias Bolzern
von
Tobias Bolzern
1 / 3
Am 5. Juni wird Apple-Chef Tim Cook wieder von der Bühne winken. 

Am 5. Juni wird Apple-Chef Tim Cook wieder von der Bühne winken. 

Bloomberg
Der Hersteller plant laut Insidern, eine neuartige Cyberbrille vorzustellen. 

Der Hersteller plant laut Insidern, eine neuartige Cyberbrille vorzustellen. 

20min/Marco Zangger
Sieht die Apple-Brille so aus? Kaum. Das hier ist nur ein Designkonzept von Eunho Kim aus dem Jahr 2018.

Sieht die Apple-Brille so aus? Kaum. Das hier ist nur ein Designkonzept von Eunho Kim aus dem Jahr 2018.

Eunho Kim

Was plant Apple?

Es soll der Startschuss für die Zukunft werden: An der Entwicklerkonferenz WWDC könnte Apple zum ersten Mal seine Cyberbrille enthüllen. Ein solches Gerät soll künftig das Smartphone ablösen. Bis dahin ist es jedoch noch ein weiter Weg. Die Cyberbrille, die Apple am Montag zeigen soll, werde ein sogenanntes Mixed-Reality-Gerät sein, wie mehrere Quellen übereinstimmend berichten. Was das heißt? Man kann damit einerseits seine Umgebung mit virtuellen Inhalten überlagern (Augmented Reality, AR) oder komplett in die digitale Welt eintauchen (Virtual Reality, VR). Damit das alles reibungslos läuft, soll das Gerät hochauflösende Displays und 15 Kameras haben, wie der Analyst Ming-Chi Kuo verrät. Auch, dass Apple zahlreiche VR-Experten zum Event eingeladen hat, deutet auf eine Vorstellung hin. 

Was kann die Brille?

Sie hat das Potenzial, dereinst unseren Umgang mit Medien und Kommunikation zu revolutionieren, sagen Experten. Es ist ein Kino auf der Nase, man kann Freunde virtuell treffen, Workouts machen, meditieren, mit Angestellten in der Ferne zusammenarbeiten oder komplett neue Erlebnisse beim Gaming erleben, wie etwa Bloomberg.com erklärt. Die erste Version einer solchen Apple-Brille soll allerdings nicht dafür gemacht sein, um sie den ganzen Tag zu tragen.

Wie sieht die Brille aus?

Wie The Information berichtet, soll die erste Version des Gadgets an eine Skibrille erinnern. Dabei soll der Hersteller laut Ming-Chi Kuo bereits die Weichen für die Zukunft gestellt haben. Nach einer zweiten Version der «Skibrille» soll dann ein Gerät folgen, das wie eine normale Brille aussieht. Damit sei aber nicht vor dem Jahr 2026 oder 2027 zu rechnen, schreibt er. Diese sollen dann auch günstiger sein als die erste Version. 

Laut «The Information» könnte die erste Cyberbrille von Apple an eine Skibrille erinnern.

Laut The Information könnte die erste Cyberbrille von Apple an eine Skibrille erinnern.

Konzept von Marcus Kane

Wie teuer wird die Brille?

Der Preis dürfte ein Knackpunkt sein. In der Gerüchteküche ist die Spannweite von 400 bis 3500 Dollar groß. Vermutlich dürfte das Gerät aber rund 3000 Dollar kosten, so Theverge.com. Als Vergleich: Die Hololens 2 von Microsoft gibt es für 3900 Euro, die Meta Quest Pro gibt es für 1000 Dollar. Es ist ein Preis, der normale Kunden nicht ansprechen wird. Das Gerät von Apple soll sich darum zuerst an Entwickler und Profis richten, schreibt Macrumors.com. Apple rechne damit, nur eine Brille pro Laden pro Tag zu verkaufen, heißt es weiter.

Alles paletti?

Solala! Am Ende könnte doch alles anders kommen: So schrieb Kuo im März in einem Tweet, dass es Probleme bei der Lieferkette gebe und die Produktion ins dritte Quartal verschoben werde. Auch hat die Cyberbrille beim Hersteller offenbar intern für Gesprächsstoff gesorgt. So schrieb die Financial Times im März, dass das Gerät lanciert wird, trotzt Bedenken des Design-Teams. Auch die New York Times berichtet, dass mehrere Entwickler skeptisch sind. Sie bezweifeln, dass dies überhaupt die Art von Produkt ist, das Apple herstellen soll und sehen keinen wirklichen Verwendungszweck dafür, hieß es Ende März. Viele Fragen sind also noch offen. Diese wird Apple hoffentlich am Montag beantworten.

Was gibt es sonst?

Neben der erwarteten Brille könnte es weitere Hardware und sicher viel Software geben. Als gesetzt gelten die neuen Systeme für iPhone, iPad, Watch und Mac. Dazu könnten auch neue MacBooks einen Auftritt haben.

Wie zuschauen?

Gurmann geht aufgrund der Masse an News davon aus, dass die Veranstaltung von Apple weit mehr als zwei Stunden dauern wird.

Wirst Du das Apple-Event verfolgen?

Deine Meinung

1 Kommentar