Olympisches Straßenrennen – Cancellara stürzt, Winokourow holt Gold

Publiziert

Olympisches StraßenrennenCancellara stürzt, Winokourow holt Gold

Überraschend hat sich der Kasache Alexander Winokourow die Goldmedaille im olympischen Straßenrennen geholt. Favorit Fabian Cancellara stürzte kurz vor dem Ziel.

Fabian Cancellara wird sein Pech in dieser Saison nicht los. Der Berner fällt im olympischen Straßenrennen, eine große Spitzengruppe anführend, 15 km vor dem Ziel nach einem Sturz verletzt aus. Cancellara tat sich erneut an der rechten Schulter weh.

Bereits Anfang April hatte er sich bei der Flandern-Rundfahrt einen dreifachen Schlüsselbeinbruch zugezogen. Bis zur verhängnisvollen Szene kurz vor Schluss hatten die Gruppe um Cancellara ein perfektes Rennen gezeigt und die favorisierten Briten in die Defensive gezwungen.

Unglaubliches Comeback für Winokourow

Nutznießer des Dramas um Cancellara war letztlich der Kasache Alexander Winokourow, der im September 39 Jahre alt wird und schon vor 12 Jahren Olympia-Silber gewonnen hatte, damals hinter dem Deutschen Jan Ullrich. Der Kasache feierte somit ein fast unglaubliches Comeback.

Vor einem Jahr hatte er sich bei der Tour de France einen Oberschenkelhalsbruch zugezogen, wonach die Karriere beendet schien. Doch der zähe Winokourow kämpfte sich zurück und wurde nun mit Gold belohnt.

Der 38 Jahre alte Kasache, Mitglied einer 32-köpfigen Spitzengruppe, hatte den Gastgebern mit dem Tour-Helden Bradley Wiggins und Weltmeister Mark Cavendish an der Spitze die Show gestohlen. Der Luxemburger Laurent Didier kam - ebenso wie die Briten .- im Hauptfeld ins Ziel. Er wurde 63.

Noch ein weiterer Luxemburger war beteiligt: Großherzog Henri überreichte bei der Siegerehrung die Medaillen.

Hier stürzt Cancellara:


Ergebnis:
Männer. Straßenrennen:

1. Alexander Winokourow (Kas).
2. Rigoberto Uran (Kol), gleiche Zeit.
3. Alexander Kristoff (No) 0:08 zurück.
4. Taylor Phinney (USA).
5. Sergej Lagutin (Usb).
6. Stuart O'Grady (Au).
7. Jurgen Rolaendts (Be).
8. Gregory Rast (Sz).
9. Jack Bauer (Au).
10. Lars Boom (Ho), alle gleiche Zeit.

(L'essentiel Online/si)

«Ich ärgere mich»

Radprofi Fabian Cancellara ist bei seinem Sturz im olympischen Straßenrennen am Samstag zumindest ohne Knochenbrüche davongekommen. Dies ergaben Untersuchungen am Samstagabend im Krankenhaus. Der Schweizer Fahrer des Teams RadioShack-Nissan ließ jedoch offen, ob er am Mittwoch zum Einzelzeitfahren antreten wird. In dieser Disziplin hatte Cancellara 2008 in Peking Gold geholt.

Der Berner war in der entscheidenden Rennphase am Samstag in einer Kurve auf die rechte Schulter gestürzt und erlitt dort eine schwere Prellung mit Einblutung in die Muskeln. «Ich bin sprachlos. Die Tränen sind stärker als der Schmerz. Ich ärgere mich, dass ich auf diese Weise gestürzt bin», erklärte er. Zunächst war sogar eine Fraktur befürchtet worden, da Cancellara am 1. April bei der Flandern-Rundfahrt auf die selbe Schulter gestürzt war und dabei einen vierfachen Schlüsselbeinbruch erlitten hatte.

Deine Meinung