Luxemburg – Cannabis-Verkauf soll nicht straffrei werden

Publiziert

LuxemburgCannabis-Verkauf soll nicht straffrei werden

LUXEMBURG – Die Regierung will den Handel mit Cannabis nicht entkriminalisieren. Der Anbau von Pflanzen für den Eigenbedarf soll hingegen erlaubt werden.

Cannabis soll für den Eigenbedarf angebaut werden können.

Cannabis soll für den Eigenbedarf angebaut werden können.

Für den Eigenbedarf soll der Verkauf von Cannabis in Luxemburg auch weiterhin verboten bleiben. Einen entsprechenden Beschluss habe die Regierung gefasst, wie Radio 100.7 am heutigen Dienstag berichtet. Beim Entwurf des Cannabisgesetzes gibt es offenbar noch einige Punkte, bei denen die Ministerien für Justiz, Gesundheit und Finanzen sich einigen müssen.

Weiter heißt es in dem Bericht von 100.7 , dass lediglich der Anbau der Pflanzen in kleinen Mengen für den privaten Konsum erlaubt werden solle. Selbst unter Kontrolle des Staats soll der Verkauf vorerst nicht legalisiert werden. Rechtliche Hindernisse auf europäischer Ebene würden verhindern, dass das Projekt wie geplant umgesetzt werden kann. Die Regierung suche derzeit nach Alternativen.

Das 2018 unterzeichnete Regierungsprogramm sah vor «die Herstellung auf dem Staatsgebiet sowie den Erwerb, den Besitz und den Konsum von Cannabis zu entkriminalisieren oder sogar unter noch festzulegenden Bedingungen zu legalisieren». Das Justizministerium war bislang nicht erreichbar und konnte die Informationen noch nicht gegenüber L'essentiel bestätigen.

(L'essentiel)

Deine Meinung