Christiaan van Heijst – Cargolux-Pilot schießt himmlisch gute Fotos

Publiziert

Christiaan van HeijstCargolux-Pilot schießt himmlisch gute Fotos

LUXEMBURG - Christiaan van Heijst lichtet über den Wolken beeindruckende Naturschauspiele ab. Jetzt werden auch internationale Medien auf den Cargolux-Piloten aufmerksam.

PIC BY CHRISTIAAN VAN HEIJST AND DAANS KRANS/CATERS NEWS - (PICTURED: An incredible view of Thunderstorms light up the insides of clouds near a beautiful sky line.) - This is truly heavenly weather  as pictures taken from an airplane cockpit reveal what pilots see from above. It looks like at cruising altitude the weather really hots up, with the flight deck revealing some amazing scenes. Thunderstorms light up the insides of clouds, lightening streaks across the sky like cracks in a windscreen, the northern lights sweep uninterrupted across the sky and the galaxy stretches on forever. The pictures were captured by senior first officer Christiaan van Heijst, a 33-year-old from the Netherlands, and his friend Daan Krans. SEE CATERS COPY.

PIC BY CHRISTIAAN VAN HEIJST AND DAANS KRANS/CATERS NEWS - (PICTURED: An incredible view of Thunderstorms light up the insides of clouds near a beautiful sky line.) - This is truly heavenly weather as pictures taken from an airplane cockpit reveal what pilots see from above. It looks like at cruising altitude the weather really hots up, with the flight deck revealing some amazing scenes. Thunderstorms light up the insides of clouds, lightening streaks across the sky like cracks in a windscreen, the northern lights sweep uninterrupted across the sky and the galaxy stretches on forever. The pictures were captured by senior first officer Christiaan van Heijst, a 33-year-old from the Netherlands, and his friend Daan Krans. SEE CATERS COPY.

Aus seinem «Büro» genießt man den schönsten Ausblick: Christiaan van Heijst, Pilot bei der Cargolux, fliegt mit Boeing-747-Maschinen Frachtgut über den ganzen Erdball. Nebenbei ist der 33-jährige Niederländer mit Wohnsitz in Luxemburg aber auch leidenschaftlicher Luftfahrt-Fotograf (L'essentiel berichtete). Seine himmlisch guten Bilder wecken jetzt auch das Interesse renommierter Medien.

Mit Veröffentlichungen im Magazin National Geographic, dem populären Fotoblog Petapixel oder der britischen Zeitung Daily Mail erlebt der fliegende Holländer dieses Jahr eine Sternstunde nach der anderen. Ein Luftfahrt-Portal adelte den Instagram-Auftritt des Senior First Officer (SFO) kürzlich als «einen der meistunterschätztesten» des Internets.

In einer E-Mail an L'essentiel erzählt van Heijst, der bereits mit 14 Jahren das Fliegen erlernte, über sein erstes Foto als Pilot. «Ich habe schon während der Flugausbildung ein paar Bilder geschossen, aber die habe ich nur meiner Familie gezeigt.» 2004 hat es dann endgültig «Klick» bei ihm gemacht. «Als ich damals zum ersten Mal beruflich eine Fokker 50 flog, stellte ich fest, dass ich diese einzigartigen Aussichten und Erlebnisse mit der Kamera festhalten muss.» Heute lässt er über seine Bilder die ganze Welt in seinem Cockpit Platz nehmen, um gemeinsam die Aussicht zu genießen.

Gewitterstürme und Polarlichter

Besonders beeindruckend sind van Heijsts Nachtaufnahmen: Einmal blitzen Gewitterstürme bedrohlich aus der Ferne, ein anderes Mal lässt er bunte Polarlichter auf dem Sternenhimmel tanzen. Sein Trick lautet: Das Licht von Außen- und Innenwelt muss für ein gutes Foto perfekt zusammenspielen. Hinzu kommt Erfahrung, Übung, Eingebung – und natürlich das richtige Equipment. Der Feinschliff erfolgt dann zuhause am Computer.

Bei seinen Cargolux-Kollegen kommt seine Arbeit positiv an. Die Kamera zückt er während des Fluges nur, wenn es die Arbeit in der Pilotenkabine auch erlaubt. «Viele Kollegen sagten mir, dass sie meine Fotos gern zuhause herzeigen. Ihre Liebsten sehen dann, wie es da oben ist, wenn sie so lange Zeit weg sind.»

Trotz seines Höhenflugs in der internationalen Fachpresse bleibt der 33-Jährige gedanklich mit beiden Füßen am Boden. Auf die Frage, ob die Fotografie bereits ein zweites Standbein für ihn geworden ist, antwortet van Heijst: «Momentan kostet sie mich viel mehr als ich damit einnehme. Es ist ein Hobby, das mir enormen Spaß macht. Ich will eine Datenbank mit einzigartigen Fotos aufbauen, die vielleicht irgendwann als Basis für ein zweites Einkommen dienen kann.»

Um sich seinen Berufswunsch zu erfüllen, musste er übrigens hart kämpfen: Die letzte Kreditrate für die Pilotenausbildung hat er erst vor wenigen Wochen zurückbezahlt. Heute sagt er: «Ich mag den Pilotenjob bei Cargolux und will bis zur Rente weiterfliegen.»

(Jörg Tschürtz/L'essentiel)

Deine Meinung