Bauarbeiten ab 2023 – CFL plant neuen Firmensitz am Hauptbahnhof
Publiziert

Bauarbeiten ab 2023CFL plant neuen Firmensitz am Hauptbahnhof

LUXEMBURG – Die Place de la Gare in der Hauptstadt wird bis Ende 2026 ihr Gesicht verändern, da die luxemburgische Bahngesellschaft einen neuen Firmensitz plant.

1 / 5
Die CFL plant einen neuen Firmensitz, der das derzeitige Gebäude direkt neben dem Hauptbahnhof aus dem Jahr 1950 ersetzen wird.

Die CFL plant einen neuen Firmensitz, der das derzeitige Gebäude direkt neben dem Hauptbahnhof aus dem Jahr 1950 ersetzen wird.

CFL
Die Bauarbeiten sollen Anfang 2023 beginnen und bis Ende 2026 dauern.

Die Bauarbeiten sollen Anfang 2023 beginnen und bis Ende 2026 dauern.

CFL
Bis zu 1200 Mitarbeiter finden in dem neuen Objekt Platz.

Bis zu 1200 Mitarbeiter finden in dem neuen Objekt Platz.

CFL

Die CFL plant einen neuen Firmensitz, der das derzeitige Gebäude direkt neben dem Hauptbahnhof aus dem Jahr 1950 ersetzen wird. Die Bauarbeiten sollen Anfang 2023 beginnen und bis Ende 2026 dauern. Bis zu 1200 Mitarbeiter finden in dem neuen Objekt Platz. «Das neue Gebäude wird mit unserer Strategie der verantwortungsvollen Nutzung von Ressourcen übereinstimmen.», so der Generaldirektor der CFL, Marc Wengler. Die CFL betonen die ökologischen Aspekte des Gebäudes. Über die Baukosten hüllt man bisher den Mantel des Schweigens.

Darüber hinaus sollen Teile des alten Gebäudes aus den 1950er Jahren erhalten bleiben. «Die typischen Elemente der Architektur der 1950er Jahre, wie die Hauptfassaden, der zentrale Kern, die Eingangstreppe und die Mosaikwandmalerei in der Halle wurden vollständig in das neue Konzept integriert», so die luxemburgische Eisenbahngesellschaft in einer Pressemitteilung. Während der Bauarbeiten werden die CFL-Mitarbeiter auf den nicht weit entfernten Boulevard d'Avranches in ein modernes Gebäude umziehen, das derzeit von HSBC genutzt wird.

Das Projekt wird sich auf die gesamte Gegend auswirken, da es eine bessere Zugänglichkeit des nördlichen Teils des Bahnhofs für Fußgänger und Radfahrer, sowie die Verbreiterung der Rue du Chemin de Fer (mit einer Radwegverbindung) und die Sanierung der Rue du Fort Neippert ermöglichen wird. Somit soll auch das Image des Bahnhofviertels verbessert werden.

(L'essentiel)

Deine Meinung