Zu hell – CFL-Terminal raubt Anwohnern den Schlaf

Publiziert

Zu hellCFL-Terminal raubt Anwohnern den Schlaf

BETTEMBURG/DÜDELINGEN – Der Cargo-Terminal der CFL ist den Anwohnern nachts zu hell. Das Ministerium für Infrastruktur verspricht Nachbesserungen.

Das CFL-Cargo-Terminal ging Ende 2017 in Betrieb.

Das CFL-Cargo-Terminal ging Ende 2017 in Betrieb.

Editpress/Alain Rischard

Der neue multimodale Cargo-Terminal in Bettemburg ist seit Ende 2017 in Betrieb. Viele Anwohner fühlen sich seitdem durch dessen starke Beleuchtung gestört. Die Umweltbewegung «Mouvement Ecologique» hatte die Behörden deshalb im Januar zu der Lichtverschmutzung, die vom Terminal ausgeht, befragt.

Am Dienstag erklärte Infrastrukturminister François Bausch (Déi Gréng) auf eine parlamantarische Anfrage der Abgeordneten Sylvie Andrich-Duval (CSV), dass «der Standort mit den europäischen Rechtsvorschriften und Normen für ländliche Gebiete, Wohngebiete und Industriegebiete in Bezug auf die Beleuchtung übereinstimmt». Allerdings ermögliche das Beleuchtungssystem ein Dimmen, um die Belästigung zu reduzieren. Die Beleuchtung des Parkplatzes sei nach einer Testreihe bereits reduziert worden.

Aus Sicherheitsgründen könne das Licht wegen der Arbeiten allerdings nicht vollständig abgeschaltet werden. Die Beleuchtung «muss an sie und ihre Arbeitszeiten angepasst sein», so Bausch. Der Minister verspricht den Anwohnern jedoch Nachbesserungen. Derzeit liefen bereits Studien des Ministeriums und der CFL zu diesem Thema. Außerdem hätten die CFL bereits den Neigungswinkel und die Leistung der Scheinwerfer geändert.

(jg/L'essentiel)

Deine Meinung