Ab 1. Weihnachtsfeiertag – Chamber stimmt für strengere Maßnahmen
Publiziert

Ab 1. WeihnachtsfeiertagChamber stimmt für strengere Maßnahmen

LUXEMBURG – 3G, 2G, 2G-Plus: Ab dem morgigen Samstag gelten in Luxemburg die neuen Corona-Regeln.

Der Zugang zur Gastronomie erfolgt nur noch über die 2G-Plus-Regelung.

Der Zugang zur Gastronomie erfolgt nur noch über die 2G-Plus-Regelung.

Pexels

Wie von Premierminister am Mittwoch angekündigt, werden am ersten Weihnachtsfeiertag die neuen Corona-Maßnahmen in Kraft treten. Nachdem der Staatsrat am Donnerstag bereits eine positive Stellungnahme abgegeben hatte, haben die Abgeordneten am Freitagmorgen die Änderungen am Covid-Gesetz verabschiedet. «Der Gesetzentwurf wurde mit den Stimmen der Mehrheitsparteien (DP, LSAP, Déi Gréng) angenommen.

Die Oppositionsparteien stimmten dagegen, mit Ausnahme der Abgeordneten der Piraten, die sich der Stimme enthielten», so die Chamber. Mit den Maßnahmen soll vor allem verhindert werden, dass die Infrastruktur des Landes wegen der hochansteckenden Omikron-Variante funktionsunfähig wird.

Die Gastronomie muss ab dem 25. Dezember also um 23 Uhr schließen und der Zutritt erfolgt nach der 2G-Plus-Regel (Geimpft, genesen plus Booster-Impfung oder Schnelltest vor Ort). Für Treffen wird im neuen Covid-Gesetz künftig zwischen privat und öffentlich unterschieden.

Für Freizeiteinrichtungen und Treffen im öffentlichen Bereich gilt nun:

Bis 10 Personen: keine Restriktionen
Mehr als 10 Personen: 2G
Mehr als 20 Personen: 2G-Plus
Mehr als 200 Personen: Hygienekonzept erforderlich

Für Private Treffen gilt:

Bis 10 Personen: keine Restriktionen
Mehr als 10 Personen: 3G, Anmeldung bei der Santé erwünscht

Schüler und Lehrpersonal müssen nach den Ferien eine Maske tragen.

Die Maßnahmen sind zunächst bis zum 28. Februar befristet. Im Januar soll eine Neubewertung der Lage erfolgen. Die Maßnahmen könnten dann verschärft, verlängert oder gelockert werden.

(mei/nc/L'essentiel)

Deine Meinung