In Luxemburg – Charts weiter unter Peitsche von Sexprotz Grey

Publiziert

In LuxemburgCharts weiter unter Peitsche von Sexprotz Grey

LUXEMBURG - Wie im Kino, so in den Musik-Charts: «Fifty shades of Grey» fesselt die Menschen im Großherzogtum auch akustisch.

Den einen ist er zu kitschig und rosarot, die anderen Kinozuschauer fahren genau drauf ab. Die groß angekündigte Kino-Verfilmung des Erotik-Bestsellers «Fifty shades of Grey» polarisiert ordentlich, doch bei der Musik zum Film ist man sich offenbar einig.

Die zweite Woche in Folge schlägt sich der Rummel um die Sadomaso-Romanze auch in den Single- und Album-Charts des Großherzogtums nieder.

Erfolgreich gefesselt hat die Luxemburger vor allem ein Song aus der Erotikschnulze: Auf Platz eins kommt «Love me like you do». Nicht das erste Mal, dass die britische Sängerin und Songwriterin einen Song für einen Film liefert. Das Lied «Bittersweet» taucht im letzten Teil der Twilight-Reihe, «Breaking Dawn – Bis(s) zum Ende der Nacht – Teil 2», auf. Der Filmsong entstand in einer eine Zusammenarbeit mit dem US-amerikansichen DJ und Musikproduzenten Skrillex.

Der kanadische R&B-Musiker The Weeknd schafft es mit «Earned it», seinem Song zum Film, diesmal auf Platz zwei. Bekannt wurde der Musiker äthiopischer Abstammung durch Kooperationen mit dem kanadischen Rapper Drake.

Schon vor zwei Jahren wurde der Song «Cheerleader» veröffentlicht. Das Lied des jamaikanischen Reggae-Sängers Omi landet diese Woche auf Platz drei. Und zwar in der Remix-Version des deutschen DJ Felix Jaehn:

Rihanna, Kanye West und Paul McCartney haben sich für einen gemeinsamen Song zusammengetan. Das Resultat, «FourFiveSeconds», ist den Luxemburgern Platz vier Wert:

DJ Mark Ronson tummelt sich schon seit Wochen in den Charts. Diesmal landet sein Hit «Uptown Funk» auf Platz fünf:

Auch die Album-Charts stehen im Zeichen von Peitsche und Kabelbinder: Der Soundtrack zum Film «Fifty shades of Grey» dominiert die Spitze. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Drake mit «If you're reading this it's too late» und der junge Grammygewinner Sam Smith mit seinem Album «In the lonely hour». Die kanadische Pianistin Diana Krall hält sich mit «Wallflower» auf Platz vier, «Chaleur Humaine» von Christine and the Queens belegt Platz fünf.

Die fünf beliebtesten Singles und die fünf beliebtesten Alben in Luxemburg ermitteln wir immer montags auf Basis der Verkaufszahlen des iTunes-Stores.

(sop/L'essentiel)

Deine Meinung