Gutschein-System – «Chèque-Service» stoßen im Ausland auf wenig Interesse

Publiziert

Gutschein-System«Chèque-Service» stoßen im Ausland auf wenig Interesse

LUXEMBURG – Gerade einmal vier Einrichtungen im Ausland haben einen Antrag gestellt, für die «Chèque-Service Accueil» zugelassen zu werden. Keiner wurde genehmigt.

Kein Antrag auf Anerkennung als Dienstleister im Rahmen des Gutscheinsystems für Kinderbetreuung kam bisher aus Frankreich.

Kein Antrag auf Anerkennung als Dienstleister im Rahmen des Gutscheinsystems für Kinderbetreuung kam bisher aus Frankreich.

Pixabay

Am 1. September vergangenen Jahres ist die Reform des «Chèque-Service Accueil (CSA)» in Kraft getreten. Seitdem können auch Grenzgänger von den Gutscheinen für außerschulische Kinderbetreuung profitieren. Diese finanzielle Hilfe richtet sich an alle Eltern von Kindern, die jünger als 13 Jahren alt sind. Die Gutscheine dürfen sowohl in Luxemburg als auch in Erziehungs- und Betreuungseinrichtungen (Kinderkrippen, Schülerhorte, Kinderhorte...) in den Nachbarländern genutzt werden.

Die betroffenen Erziehungs- und Betreuungseinrichtungen müssen jedoch als Dienstleister im Rahmen des Gutscheinsystems für Kinderbetreuung anerkannt sein und gewisse Voraussetzungen erfüllen. Die Kinderbetreuer müssen unter anderem die französische und die luxemburgische Sprachen beherrschen.

Nach über einem Jahr ist es Zeit für eine erste Bilanz. Insgesamt 1056 Grenzgänger (darunter 726 Franzosen, 227 Belgier und 103 Deutsche), deren Kinder in Luxemburg betreut werden, profitieren von den Gutscheinen. Gleichzeitig haben gerade einmal vier Einrichtungen im Ausland einen Antrag gestellt, als Diensleister im Rahmen des Gutscheinsystems anerkannt zu werden. Keinem Antrag wurde stattgegeben. Danach befragt erklärt das Bildungsministerium: «Allgemein werden Anträge nicht zugelassen, wenn sie die Förderkriterien nicht erfüllen.»

(Gaël Padiou/L'essentiel)

Deine Meinung