«Hängebusen»-Kommentar – Chrissy Teigen reagiert auf Bodyshamer

Publiziert

«Hängebusen»-KommentarChrissy Teigen reagiert auf Bodyshamer

Sie war auf dem Cover der Swimsuit-Ausgabe von «Sports Illustrated». Trotzdem lästerten Hater über Chrissy Teigen. Die schoss umgehend zurück.

Kotzreiz-Gifs, «eine Form wie Spongebob», «die Brüste hängen», «keine Hüften» und vieles mehr: Model Chrissy Teigen postete aus der Quarantäne ein Foto von sich im Badeanzug und die Hater krochen zuhauf aus ihren Löchern.

«Bin schon mein ganzes Leben lang ein Rechteck»

Aber man legt sich nicht ungestraft mit Social-Media-Queen Chrissy Teigen (34) an. Die Mama von zwei Kindern schoss zurück. «Es ist OK. Ich bin schon mein ganzes Leben lang ein Rechteck und es hat mich ziemlich weit gebracht.» Dazu postete sie einige rote Herzen.

Chrissy war schon mal auf dem Cover der Badeanzug-Ausgabe von Sports Illustrated und lief auch bei Victoria's Secret-Shows mit. Beides ist der absolute Olymp für Models in den USA.

«... würdet dann ebenfalls angepisst sein!»

«Stellt euch vor, ich würde eines Tages mit Hüften und einem Hintern auftauchen. Ooooo, ihr Leute würdet dann ebenfalls angepisst sein! Ich bin glücklich John (ihr Ehemann John Legend, Anm.) ist glücklich, wir alle sind glücklich und uns geht's gut», reagierte sie auf den Bodyshamer-Shitstorm.

Schnell kam auch Unterstützung für die Zweifachmama. Die britische Moderatorin und Aktivisten Jameela Jamil sprang dem Model sofort zur Seite: «Ich hab das Video geliebt. Ich habe keine Form gesehen, sondern Feuer.»

Chrissy wunderte sich in ihrer Antwort, dass die Leute noch immer so in Rage geraten, wenn sie Badeanzugfotos von ihr sehen. «Man könnte meinen, dass sie das schon oft genug gesehen haben», nimmt sie den Shitstorm mit Humor.

Chrissy bereut Brust-OP

Erst kürzlich kündigte Teigen an, dass sie ihre Brustimplantate entfernen lassen will, weil sie nach zwei Kindern nicht mehr so ausschauen, wie sie sollten. Die Corona-Krise hat ihrem Arztbesuch allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht.

(L'essentiel)

Deine Meinung