Kandidatur offiziell – Claude Wiseler will CSV-Präsident werden
Publiziert

Kandidatur offiziellClaude Wiseler will CSV-Präsident werden

LUXEMBURG – Am Donnerstag hat Claude Wiseler offiziell seine Kandidatur zum Präsidenten des CSV bekannt gegeben und gleichzeitig sein Team vorgestellt.

Claude Wiseler will seine CSV als Präsident wieder zur Ruhe kommen lassen.

Claude Wiseler will seine CSV als Präsident wieder zur Ruhe kommen lassen.

DPA/Julien Garroy

Die Kandidatur von Claude Wiseler für das Präsidentenamt der CSV, die sich schon seit einigen Tagen abzeichnete, ist nun offiziell. Der Abgeordnete reichte sie formell am Donnerstag ein und werde somit am 24. April beim digitalen Nationalkongress für die Nachfolge von Frank Engel kandidieren, wie er gegenüber L'essentiel erklärte. «Ich habe mir viel Zeit genommen, um mit allen zu sprechen, ich habe ein Team zusammengestellt, das Spaß an der Zusammenarbeit haben soll», so Wiseler, der erst einen Tag zuvor positiv auf das Coronavirus getestet wurde.

Die zentrale Idee von Wiseler ist es, «alle Positionen doppelt zu besetzen, damit wir gemeinsam arbeiten können». Zu seinem Team gehört die stellvertretende Vorsitzende Elisabeth Margue, Gemeinderätin in der Hauptstadt. Der Europaabgeordnete Christophe Hansen würde Generalsekretär werden, mit Stéphanie Weydert, Schöffin der Gemeinde Rosport-Mompach, als seine Stellvertreterin. Der derzeitige Generalsekretär, Paul Galles würde zum Vizepräsidenten befördert werden, zusammen mit der Sassenheimer Gemeinderätin Anne Logelin.

Fraktionschefin Martine Hansen bekommt mit Gilles Roth auch einen Co-Präsidenten, auch wenn diese Frage formal nicht auf dem Parteitag entschieden werden wird. «Wir müssen nach einer schwierigen Zeit Vertrauen zurückgewinnen», so Roth. Nach dem Rücktritt des CSV-Präsidenten Frank Engel im Rahmen der «Freundeskreisaffäre» müsse die Partei erstmal zur Ruhe kommen und gleichzeitig eine gewisse Dynamik zurückgewinnen, so Wiseler.

(Joseph Gaulier/L'essentiel)

Deine Meinung