Abkommen – Container reisen bald schneller durch Benelux

Publiziert

AbkommenContainer reisen bald schneller durch Benelux

LUXEMBURG/ROTTERDAM - Freie Fahrt für große Container: Die Benelux-Außenminister haben ein Abkommen zur «Reisefreiheit» für 45-Fuß-Boxen unterzeichnet.

Bis jetzt waren für den grenzüberschreitenden Transport von 45-Fuß-Containern Sondergenehmigungen erforderlich.

Bis jetzt waren für den grenzüberschreitenden Transport von 45-Fuß-Containern Sondergenehmigungen erforderlich.

DPA

Die Benelux-Außenminister haben am Montag ein Abkommen unterzeichnet, dass den grenzüberschreitenden Transport von 45-Fuß-Containern erleichtern soll. Derzeit ist noch ein schwerfälliges Verwaltungsverfahren nötig, wenn die Boxen die Grenzen überqueren müssen. Auch um von einem EU-Land in das nächste transportiert zu werden, sind für sie besondere Genehmigungen erforderlich. Denn die EU-Regularien erlauben den grenzüberschreitenden Verkehr der Container nicht ohne Sonderbehandlung.

Ein 45-Fuß-Container ist ein «großer» Container. Insgesamt ist die Schachtel 13,72 Meter lang, bietet 85 m³ Platz und wiegt 4,8 Tonnen - mit Beladung können es bis zu 30 Tonnen sein. Die Zahl der langen Container ist in den vergangenen Jahren stetig gewachsen. Aus diesem Grund hat auch die Wichtigkeit des Transports von den Häfen in Belgien und den Niederlanden nach Luxemburg zugenommen.

Der luxemburgische Außenminister Jean Asselborn hat sich zur Unterzeichnung des Abkommens mit seinem belgischen Amtskollegen Didier Reynders und dem Niederländer Frans Timmermans im Rathaus von Rotterdam getroffen. Angestoßen war das Abkommen von der Logistik-Branche in den Benelux-Staaten.

(sen/L'essentiel)

Deine Meinung