9 Maßnahmen – Corona-Regeln in den Schulen werden angepasst

Publiziert

9 MaßnahmenCorona-Regeln in den Schulen werden angepasst

LUXEMBURG – Das Bildungsministerium hat neun angepasste Maßnahmen für sicheren Präsenzunterricht in der Omikron-Welle veröffentlicht.

Das Bildungsministerium hat mit angepassten Regeln auf die Omikron-Welle in Luxemburg reagiert.

Das Bildungsministerium hat mit angepassten Regeln auf die Omikron-Welle in Luxemburg reagiert.

Editpress/Didier Sylvestre

Mit angepassten Maßnahmen reagiert das Bildungsministerium am Montagabend auf die Omikron-Welle, die derzeit Luxemburg fest im Griff hat. Dadurch soll der sichere Präsenzunterricht gewährleistet bleiben.

Ein positiver Schnelltest in der Schule führt automatisch zur Isolierung der getesteten Person. Ein weiterer PCR-Test zur Bestätigung muss nun aber nicht mehr durchgeführt werden. Ist der Schüler geimpft, kann er sich nach fünf Tagen mit zwei aufeinander folgenden Schnelltests aus der Isolation raustesten. Fallen die Tests positiv aus, wird die Isolation auf zehn Tage verlängert. Ungeimpfte Schüler müssen immer zehn Tage in Quarantäne.

Hatten Schüler Kontakt zu einem positiven Fall, sollen sie sich jeden Tag eine Woche lang in der Schule testen, sobald sie in die Klasse kommen. Nehmen Schüler an dem verstärkten Testen nicht Teil, müssen sie sieben Tage in Quarantäne und können sich dann mit einem zertifizierten Schnelltest oder einem PCR-Test heraustesten. Wollen sie dies nicht, wird die Quarantäne um weitere sieben Tage verlängert.

Trotz der etwas entschärften Regeln, kann um größere Infektionsketten zu brechen, auch weiterhin auf Quarantäne und Distanzunterricht gesetzt werden.

(L'essentiel)

Deine Meinung