Champions-League – Cristiano Ronaldo führt ManU ins Achtelfinale
Publiziert

Champions-LeagueCristiano Ronaldo führt ManU ins Achtelfinale

Beim 2:0 gegen Villareal erzielte Cristiano Ronaldo das 1:0 für Manchester United, bevor Jadon Sancho mit seinem ersten Tor in der Champions League auf 2:0 erhöhte.

23.11.2021, Spanien, Villarreal: Fu�ball: Champions League, FC Villarreal - Manchester United, Gruppenphase, Gruppe F, 5. Spieltag, Estadio de la Ceramica: Jadon Sancho (2.v.l) von Manchester United jubelt �ber sein Tor zum 0:2. Foto: Isabel Infantes/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

23.11.2021, Spanien, Villarreal: Fu�ball: Champions League, FC Villarreal - Manchester United, Gruppenphase, Gruppe F, 5. Spieltag, Estadio de la Ceramica: Jadon Sancho (2.v.l) von Manchester United jubelt �ber sein Tor zum 0:2. Foto: Isabel Infantes/PA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Isabel Infantes

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo hat Manchester United ins Achtelfinale der Champions League geführt. Der Portugiese erzielte beim 2:0 (0:0) am Dienstagabend bei Europa-League-Sieger FC Villarreal den Führungstreffer (78.). Es war der sechste Treffer im fünften Gruppenspiel für den Champions-League-Rekordtorschützen. Der ehemalige Dortmunder Jadon Sancho traf in der Schlussminute mit seinem ersten Tor für United zum Endstand (90.).

Im ersten Spiel nach dem Aus von Trainer Ole Gunnar Solskjaer legte Manchester lange einen enttäuschenden Auftritt hin. Interimstrainer Michael Carrick hatte im erstmals seit Beginn der Corona-Pandemie ausverkauften Estadio de la Ceramica unter anderem den unter Solskjaer selten berücksichtigten Donny van de Beek statt Bruno Fernandes von Beginn an aufgeboten, doch der Niederländer konnte seinen Einsatz nicht rechtfertigen.

Manchester United zeigte lange eine weitgehend uninspirierte Leistung. Die wenigen guten Chancen der Partie hatte zunächst Villarreal. Doch Manchesters Torhüter David de Gea rettete unter anderem zwei Mal stark gegen Manu Trigueros (27., 59.). Mit der Einwechslung von Fernandes für van de Beek (66.) drehte sich dann die Partie.

(L'essentiel/DPA )

Deine Meinung