Sexy Werbung gestoppt – Dakota Fanning zu «provokativ» für England

Publiziert

Sexy Werbung gestopptDakota Fanning zu «provokativ» für England

Großbritannien hat die Marc-Jacobs-Werbekampagne mit Nachwuchsschauspielerin Dakota Fanning verbieten lassen - weil sie anstößig sei.

Die britische Werbeaufsichtsbehörde ASA erhielt mehrere Beschwerden über ein Plakat, auf dem die junge Schauspielerin Dakota Fanning mit einer überdimensionalen Parfümflasche zwischen ihren Beinen zu sehen ist. Viele fanden es unpassend, die erst 17-Jährige so zu zeigen.

Die ASA reagierte nun auf die Kritiken: «Wir stellten fest, dass das Model eine Parfümflasche hochhält, die in seinem Schoß ruht und wir befanden ihre Position [die der Flasche] als sexuell provokativ. Wir wissen, dass das Model 17 Jahre alt ist, finden aber, dass sie wie eine unter 16-Jährige aussieht. Wir finden, dass die Länge ihres Kleides, ihr Bein und die Position der Parfümflasche die Aufmerksamkeit auf ihre Sexualität lenken», heißt es in einer Stellungnahme. «Deswegen, und aufgrund ihrer Erscheinung, finden wir, dass die Werbung als Sexualisierung eines Kindes gewertet werden könnte.»

Dakota, «verführerisch aber süß»

Marc Jacobs ist da wohl anderer Meinung. Der Designer hatte Dakota Fanning für die Kampagne übrigens ausgewählt, weil er die Karriere des Kinderstars schon seit Jahren verfolgt: «Ich bin ein großer Fan von Dakota, seitdem ich sie zum ersten Mal in einem Film gesehen habe und wir haben sogar eine Garderobe in ihrer Größe angefertigt, als sie zwölf war. Als wir darüber sprachen, wen wir für die Werbungen nehmen können, hatte ich kurz davor 'The Runaways' gesehen. Dakota spielte darin und ich wusste, sie könnte diese zeitgemäße Lolita sein. Verführerisch, aber süß», schwärmte der Modemacher.

L'essentiel Online/Cover Media/sim

Deine Meinung