Verbreitetes Phänomen – Darum gehen derzeit so viele Uhren nach

Publiziert

Verbreitetes PhänomenDarum gehen derzeit so viele Uhren nach

Sind Sie in den letzten Tagen zu spät in die Schule, an die Uni oder zur Arbeit gekommen? Dann sind Sie nicht allein. Das Problem besteht europaweit.

Viele Elektrogeräte zeigen seit Mitte Januar eine falsche Zeit an. Schuld ist die Netzfrequenz.

Viele Elektrogeräte zeigen seit Mitte Januar eine falsche Zeit an. Schuld ist die Netzfrequenz.

Der tickt doch nicht richtig! Das dürfte manch einer beim Blick auf seinen Wecker oder die Uhr an der Mikrowelle denken. Denn von diesen gehen momentan viele fünf bis sechs Minuten nach.

Das Phänomen wird in ganz Europa beobachtet. Schuld daran ist das Stromnetz. Ein Betreiber, dessen Name nicht kommuniziert wurde, speist seit Mitte Januar zu wenig Strom ins Netz ein. Dadurch liegt die Frequenz des Wechselstroms unter den eigentlich vorgesehenen 50 Hertz. Da viele Radiowecker, Mikrowellen oder Backöfen diese Frequenz als «Pendel» für die Zeitangabe nutzen, ergibt sich dadurch eine Abweichung von bis zu 350 Sekunden.

Der Verband der Übertragungsnetzbetreiber in Europa (Entso-E) erklärte, dass mit Hochdruck an einer Lösung des Problems gearbeitet werde.

(L'essentiel/fee/jt)

Deine Meinung