Die Schule fängt an! – Das ändert sich im neuen Schuljahr

Publiziert

Die Schule fängt an!Das ändert sich im neuen Schuljahr

LUXEMBURG – Das neue Schuljahr beginnt am Montag und bringt für viele Schüler Neuerungen mit sich: Für Grundschüler geht es ohne Noten ins Lyzeum und es gibt viele neue Schulgebäude.

Auf dem letzten Zeugnis vor dem Lyzeum gibt es ab diesem Schuljahr für Grundschüler keine Noten mehr.

Auf dem letzten Zeugnis vor dem Lyzeum gibt es ab diesem Schuljahr für Grundschüler keine Noten mehr.

DPA

Am Montag beginnt für mehr als 126 000 Schüler das neue Schuljahr. Was sich für sie ändert, hat Schulministerin Mady Delvaux-Stehres (LSAP) am Donnerstagmorgen mitgeteilt. Die wichtigsten Veränderungen im Überblick:

Ohne Noten ins Lyzeum:
Erstmals bekommen im kommenden Schuljahr 2012/2013 die Grundschüler überhaupt keine Noten mehr, bevor sie ins Lyzeum wechseln. Mit der Reform der Grundschule hatten schrittweise die sogenannten «Bilans intermediaires», eine ausführliche Beschreibung der Kompetenzen eines Schülers, die klassischen Noten ersetzt. In diesem Jahr sind nun auch die Schüler des zweiten Jahres im Cycle 4 (sechste Klasse) an der Reihe.

Vor dem Übergang ins Lyzeum bekommen sie nun auch eine Zwischenbilanz. Die Entscheidung, ob sie auf ein technisches oder klassisches Lyzeum gehen, bezieht sich von nun an auf diese Bilanzen. Zudem beurteilen zwei Lehrer aus der weiterführenden Schule sowie ein Psychologie die Eignung eines Kindes für ein technisches oder klassisches Lyzeum.

Grundschulreform:
Die Reform der Grundschule soll im Dezember gründlich analysiert werden. In die Analyse werden auch Forscher der Universität Luxemburg sowie Regierung und Gewerkschaften mit einbezogen.

Reform der Lyzeen:
Die umstrittene geplante Reform der Lyzeen wird weiter diskutiert. Im Januar will Schulministerin Delvaux-Stehres erneut mit allen Beteiligten zusammenkommen. Bis April 2013 soll ein Gesetzesprojekt zur Reform der weiterführenden Schulen stehen.

Neue Gebäude:
Die «École de la 2e chance» für Schulabgänger ohne Abschluss oder Schulabbrecher wird erweitert : Satt der bisher 38 stehen nun Plätze für 150 Schüler zur Verfügung. Sie sind in Hollerich auf dem Gelände des ehemaligen Néie Lycee untergebracht.

Die Schüler des Athénée ziehen zu Beginn des Schuljahres in ein provisorisches Gebäude. Das Lyzeum wird vollständig saniert und renoviert.
Das Sportlycee soll im Laufe des 1. Trimesters einzugsfertig sein.

Neue Lyzeen:
In Clerf und Monnerich laufen die Vorbereitungen für neue Lyzeen. Während in Clerf die Suche nach einem Grundstück begonnen hat, werden in Monnerich administrative Vorbereitungen getroffen.
In Niederkerschen rollen hingegen die Bagger an: Dort soll ein Ausbildungszentrum für Gesundheitsberufe entstehen.

Vorbereitungsklasse für französische Elite-Hochschulen:
Schulabgängern aus Luxemburg soll der Weg an eine «Grande École» in Frankreich durch eigene Vorbereitungsklassen im Land erleichtert werden. Dazu läuft eine Zusammenarbeit mit dem Lycée Latour in Metz. Die ersten, die von der neuen Vorbereitungsklasse profitieren sollen, sind die Schüler des Lyzeums in Echternach.

(sb/L'essentiel Online mit chm)

Deine Meinung