Vermögen, Unterhalt, Sorgerecht – Das erwartet Michelle Hunziker bei der Scheidung
Publiziert

Vermögen, Unterhalt, SorgerechtDas erwartet Michelle Hunziker bei der Scheidung

Was lange vermutet wurde, ist nun offiziell: Die Moderatorin und der Modeunternehmer haben sich getrennt. Mit dem Ehe-Aus stehen ihnen etliche Behördengänge bevor.

1 / 7
Haben sich definitiv getrennt: Michelle Hunziker (44) und Tomaso Trussardi (38).

Haben sich definitiv getrennt: Michelle Hunziker (44) und Tomaso Trussardi (38).

Instagram/therealhunzigram
Gerüchte um ein Beziehungs-Aus hielten sich schon länger. Freunde des Paares hatten die Spekulationen gegenüber «Diva e Donna» und der «Bild» schon vor Tagen bestätigt.

Gerüchte um ein Beziehungs-Aus hielten sich schon länger. Freunde des Paares hatten die Spekulationen gegenüber «Diva e Donna» und der «Bild» schon vor Tagen bestätigt.

Instagram/therealhunzigram
Aus der Ehe gehen zwei gemeinsame Töchter, Sole (8) und Celeste (6), hervor.

Aus der Ehe gehen zwei gemeinsame Töchter, Sole (8) und Celeste (6), hervor.

Instagram/therealhunzigram

Nach unzähligen Spekulationen ist es definitiv: Michelle Hunziker (44) und Tomaso Trussardi (38) haben sich getrennt. «Nach zehn gemeinsamen Jahren haben wir beschlossen, unseren Lebensplan zu ändern», schreiben die beiden in einem Statement. «Unsere Trennung wird ein gemeinsamer und privater Weg bleiben. Es folgen keine weiteren Kommentare in Bezug auf die Privatsphäre unserer Familie.»

Es scheint, als ob sich die Noch-Eheleute einig seien und auf eine öffentliche Schlammschlacht verzichten würden. Doch: Bei den beiden gilt es, ein erhebliches Vermögen, Immobilien, Firmenanteile, Unterhaltszahlungen und das Sorgerecht der Töchter Sole (8) und Celeste (6) zu teilen.

Wie italienische Medien berichten, würden sich die beiden bereits im Scheidungsprozess befinden, denn aktuelle Bilder zeigen die 44-Jährige, wie sie die Mailänder Stadtverwaltung verlässt – den Ehering hat sie bereits abgelegt. «Eheverträge gibt es in Italien nicht», erklärt Rechtsanwältin Doris Reichel. Weiter führt sie aus: «Auch in Italien gilt es, sich als Ehepaar in ein Trennungsjahr zu begeben. Je nachdem, wann sie die formellen Schritte eingereicht haben, ist ein Scheidungsprozess zum jetzigen Zeitpunkt gut möglich.»

Vermögen

Bereits vor der Hochzeit mit dem Modeunternehmer Tomaso war Michelle Hunziker reich. Als Moderatorin häufte sie über die Jahre Millionen im zweistelligen Bereich an. 2014 schaffte es die Bernerin schließlich auf die Liste der 300 reichsten Schweizerinnen und Schweizer – dank ihrem Mann.

Durch die Eheschließung mit dem Modeerben wurde sie laut Wirtschaftsmagazin «Bilanz» Mitbesitzerin eines Vermögens von 200 bis 250 Millionen Euro. Doris Reichel meint, dass die Rechtslage hier gleich wie in der Schweiz sei: «Was vor der Ehe vorhanden war, ist persönliches Vermögen. Was in der gemeinsamen Zeit erwirtschaftet wurde, muss zwischen ihnen geteilt werden – sofern keine anderweitigen Vereinbarungen getroffen wurden.»

Business

Hunziker ist seit Jahren fester Bestandteil der italienischen TV-Welt. Auch in der Schweiz und in Deutschland übernimmt sie regelmäßig Moderationen von Unterhaltungsshows. Daneben arbeitet sie als Musikerin, Model, Influencerin, Autorin und Kosmetikunternehmerin. Tomaso hingegen ist als Businessman dick im Geschäft. Er ist in der Familie Mehrheitsaktionär des von seinen Eltern gegründeten Modeunternehmens Trussardi. Daneben soll er an rund 40 weiteren Unternehmen beteiligt sein. Zusätzlich betreibt er ein Sterne-Restaurant und ein Café. «Falls eine Partei während der Ehe Unternehmen gegründet oder erworben hat, geht dies je nach festgelegtem Güterstand in das gemeinsame Vermögen des Paares ein. In der Theorie müsste man entsprechend die Aufteilung gerichtlich vornehmen», erklärt Reichel.

Immobilien

Hauptwohnsitz der Familie war vor der Trennung der Trussardi-Palast in Bergamo. «Diese Immobilie wird mit großer Wahrscheinlichkeit auch bei den Trussardis bleiben», ist sich die Rechtsexpertin sicher. Alles deutet darauf hin, denn Medienberichten zufolge soll der 38-Jährige noch immer darin wohnen, während Michelle in Mailand leben soll. Reichel ordnet weiter ein: «Bei den restlichen Immobilien muss geprüft werden, ob eine Gütertrennung vereinbart und wann sie erworben wurde. Ein Gericht würde sie entsprechend aufteilen.»

Kinder

Aus der Ehe der beiden gehen die Töchter Sole (8) und Celeste (6) hervor. «Bei minderjährigen Kindern sieht das italienische Recht im Grundsatz ein beidseitiges Sorgerecht vor. Durch ein Gericht gilt es dann, das Umgangsrecht zu bestimmen. Dabei wird stets zum Wohle der Kinder entschieden», sagt die Anwältin.

Die Mädchen sollen derzeit mit ihrer Mama leben und eine deutschsprachige Schule besuchen. «Die Kinder haben bis zum Ende ihrer ersten Ausbildung Anrecht auf Unterhaltszahlungen einer Partei. Dabei werden Kosten wie Schulgelder, Versicherungen – oder in diesem Fall auch Sicherheitskosten der Mädchen – berücksichtigt.»

Rechtsexpertin Doris Reichel führt in der Schweiz und in Italien eine Anwaltskanzlei. Sie betont, dass die Einschätzungen und Aussagen hypothetisch gemacht wurden und eine finale Einschätzung, ohne die genauen Umstände zu kennen, schwierig sei.

(L'essentiel/Toni Rajic)

Deine Meinung