Hautprobleme – Das ist die optimale Duschzeit
Publiziert

HautproblemeDas ist die optimale Duschzeit

Zu kalt, zu warm, zu häufig – richtig duschen will gelernt sein. Auch wann der Hahn abgedreht werden soll, ist umstritten. Dermatologie-Profis bringen Licht ins Dunkel.

Experten und Expertinnen warnen: Viele von uns duschen viel zu lang!

Experten und Expertinnen warnen: Viele von uns duschen viel zu lang!

Unsplash/Valentin Lacoste

James Hamblin ist Journalist beim «Atlantic»-Magazin. Für einen Artikel hat er ausgerechnet, dass der durchschnittliche Mensch 12.000 Stunden in seinem Leben duscht. Das sind 1,37 Jahre. Weil ihm das zu viel war, hat er für besagten Artikel außerdem komplett aufgehört zu duschen. Ziemlich dramatisch – aber die Idee dahinter ist (in etwas geringerem Ausmaß) gar nicht mal so dumm.

Lieber schnell machen

Keine Angst, hier soll es nicht darum gehen, die tägliche Dusche ausfallen zu lassen (auch wenn es laut Hausarzt besser wäre, weniger zu duschen). Die 1,37 Jahre lassen sich nämlich auch ganz simpel mit kürzeren Duschzeiten reduzieren. Eine Umfrage in Deutschland zeigt, dass satte 25 Prozent der Menschen länger als zehn Minuten duschen – dabei raten die Expertinnen und Experten etwas anderes.

Dr. med. Susanne Steinkraus, Fachärztin für Dermatologie, sagt: «Sechs bis zehn Minuten sind ideal. Längeres Duschen kann den Fettsäureschutzmantel der Haut angreifen. Die Folge: Unsere Haut trocknet aus, es kann zu Rötungen, Juckreiz und sogar zu Ekzemen kommen.» Berufskollege Dr. med. Ralf Merkert pflichtet ihr bei: «​​Ein Duschvorgang von fünf bis zehn Minuten ist perfekt, um die Haut zu reinigen, sie aber gleichzeitig nicht zu überstrapazieren.» Einfach ausgedrückt: Unsere Haut dankt es uns, wenn wir Wasser sparen. Und mal ehrlich, nach sieben Minuten nassem Glücks sind wohl wirklich alle pieksauber.

Alle profitieren

Wir lernen: Wer kürzer duscht, spart nicht nur wichtige Lebenszeit, Geld bei der Wasserrechnung und schont die Umwelt, sondern tut auch noch seiner Haut etwas Gutes. Statt unrealistischer guter Vorsätze könntest du also im kommenden Jahr einfach den Wasserhahn etwas früher zudrehen – und dir dafür mit der neu gewonnenen Lebenszeit eine Snooze-Phase mehr gönnen.

>

(L'essentiel/Malin Mueller)

Deine Meinung