Comeback – Das neue BlackBerry ist ein großer Wurf

Publiziert

ComebackDas neue BlackBerry ist ein großer Wurf

Mit BlackBerry 10 zurück auf die Erfolgsspur: Der Hoffnungsträger von RIM kann es locker mit iPhone, Android und Windows Phone aufnehmen.

BlackBerry 10 ist fertig, die Einladungen sind verschickt. Am Montag hat BlackBerry-Hersteller Research in Motion ausgewählte Medien nach New York eingeladen, wo am 30. Januar 2013 das erste BlackBerry mit dem brandneuen Betriebssystem BlackBerry 10 präsentiert wird. Wir konnten uns RIMs Hoffnungsträger bereits ausführlich anschauen (siehe Diashow).

Research in Motions (RIM) neuester Wurf sieht vielversprechend aus. Das Betriebssystem der Kanadier ist endlich für große Touchscreens optimiert, es läuft flüssig und das Design wirkt übersichtlich. Die Benutzeroberfläche erinnert auf den ersten Blick an das iPhone oder Android-Smartphones – die Apps sind wie gewohnt gitterförmig angeordnet. BlackBerry 10 unterscheidet sich aber mit zahlreichen neuen Funktionen von der Konkurrenz.

Kommunikationszentrale für alle Fälle

Das Kernstück von BB 10 ist der BlackBerry Hub, eine gemeinsame Nachrichtenzentrale für Benachrichtigungen per Telefon, SMS, E-Mail, Kalender, BlackBerry-Messenger, Facebook oder anderen Quellen. Meldungen werden im BlackBerry Hub chronologisch dargestellt.

Worauf RIM besonders stolz ist: Mit einer Wischbewegung gelangt man von allen Apps aus direkt zum BlackBerry Hub. Der Nutzer hat seine Kommunikation so an einem Ort im Überblick, das Wechseln zwischen Apps für E-Mail, SMS, Kalender etc. wird optimiert. Ob sich die neuen Wischgesten im Alltag bewähren, muss sich zeigen. Bei der Demonstration haben die Wischbewegungen noch nicht immer beim ersten Versuch zum Ziel geführt.

Power-User im Visier

Das neue BlackBerry-System sei für Power-User gemacht, für Menschen, die nicht nur Inhalte konsumieren wollen, sondern unterwegs arbeiten müssen. BB 10 ist daher an allen Ecken und Enden aufs Produzieren getrimmt, wie man unter anderem an der Tastatur erkennt.

Die physische Tastatur des BlackBerry ist nach wie vor unerreicht, das Gleiche gilt für die neu entwickelte virtuelle Tastatur. Noch bevor der User zum ersten Mal in die Tasten haut, hat der BlackBerry den Schreibstil des Users analysiert, indem unter anderem seine E-Mails gescannt werden. Beginnt man einen Satz, schlägt die virtuelle Tastatur das nächste Wort vor, das man vermutlich schreiben möchte (siehe Video). Das Keyboard erkennt zudem, welche Tasten man besonders häufig verfehlt. Tippt man eine Taste immer etwas zu weit rechts an, verschiebt sich der Druckpunkt ebenfalls nach rechts – das Keyboard passt sich dem Verhalten des Nutzers an.

Privates und Geschäftliches auf einem Smartphone

Als Killer-Feature könnte sich BlackBerry Balance entpuppen: Mit einem Klick kann der BlackBerry vom gesicherten Geschäftsmodus in den Privatmodus gewechselt werden. Im Geschäftsmodus ist die gesamte Kommunikation wie gewohnt verschlüsselt und die Firma bestimmt, welche Apps per Fernzugriff auf dem BlackBerry installiert werden. Geht das Gerät verloren, kann das Unternehmen per Fernwartung alle Daten löschen. Der Nutzer kann aus Sicherheitsgründen im Geschäftsmodus keine eigenen Anwendungen installieren.

Nach der Arbeit wechselt man mit einem Klick in den Privatmodus. Anstelle der Business-Apps erscheinen nun die privat genutzten Apps oder Games, die ohne Einschränkungen installiert werden können. Wichtig für die Angestellten: Die Firma hat keinen Zugriff auf die persönlichen E-Mails oder SMS.

Die BlackBerry-Welle rollt ab Frühjahr

Den Starttermin für das erste BlackBerry mit BB 10 wird RIM am 30. Januar 2013 verraten. Die Kanadier haben gegenüber 20 Minuten Online bestätigt, dass das erste BlackBerry 10 mit einem rund 4,3 Zoll großen Touchscreen im Frühling auch in der Schweiz erscheinen wird. Noch vor Juni werde ein zweites Gerät mit Touchscreen und physischer Tastatur die Läden erreichen.

Insgesamt wird die erste BB-10-Generation sechs Geräte umfassen und vom Premium-Modell bis zum Budget-Gerät alle Preisklassen abdecken. Drei BlackBerrys werden reine Touchscreen-Geräte sein, drei weitere Modelle kommen mit Touchscreen und physischer Tastatur.

RIM präsentiert BB 10:

Das neue BlackBerry im Video:

(L’essentiel Online / O. Wietlisbach)

Deine Meinung