Dry January – Das passiert bei einer einmonatigen Alkoholpause
Publiziert

Dry JanuaryDas passiert bei einer einmonatigen Alkoholpause

Eine Alkoholpause ist nicht nur ein spannendes Experiment, es warten auch viele eindrückliche Effekte als Belohnung.

Nach einem alkoholfreien Monat schmeckt der erste Drink doppelt gut.

Nach einem alkoholfreien Monat schmeckt der erste Drink doppelt gut.

Taha Sama Arslem / Pexels 

Hier ein Prosecco zum Anstoßen, dort ein Glas Wein (oder drei) zum Abendessen: Anstoßen ist gesellig und speziell im Winter allgegenwärtig. Vielleicht hast du aber mal Lust, einen Dry January einzulegen?

Wir verraten, was vier Wochen ohne Alkohol für Vorteile haben. Fällt dir der Gedanke an dieses Experiment schwer? Die alkoholfreie Phase dauert nicht ewig an, weshalb man sich ruhig auf das erste Glas Wein oder ein erfrischendes Bier nach der Abstinenz freuen darf. Und wenn dir ein Monat zu lange erscheint, sind zwei Wochen ein super Start! Los geht’s mit den Vorteilen:

1. Du schläfst besser

Nach einem Abend mit viel Alkohol schläfst du vielleicht schneller ein, aber Forschungen zeigten, dass die Schlafqualität schlechter ist. Denn der Alkohol stört unseren REM-Schlaf. In dieser Phase träumen wir und verarbeiten Informationen, die wir untertags aufgenommen haben. Unterbrechungen des REM-Schlafes sorgen für Schläfrigkeit und schlechte Konzentration am nächsten Tag. Umgekehrt stehst du ohne Alkohol frischer auf, weil dein Hirn genug Zeit hatte, Eindrücke zu verarbeiten und im Tiefschlaf zu sein.

2. Du wirst aktiver

Natürlich wirst du mit qualitativ besserem Schlaf auch mehr Energie haben. Ein alkoholfreier Abend lässt dich klarer sehen und schenkt Unternehmungslust am nächsten Tag. Die Zeit, die du sonst verwirrt und verkatert auf dem Sofa verbringst, kannst du deshalb mit einer Yogastunde oder einem feinen Abendessen mit Freunden verbringen.

3. Du schwitzt weniger

Alkohol beeinflusst das Zentralnervensystem, den Kreislauf und auch sonst fast jeden Teil Ihres Körpers. Wenn du trinkst, verstärkt sich dein Herzschlag und die Blutgefäße in der Haut weiten sich. Das kann nächtliches Schwitzen verursachen, aber auch Schweißränder am nächsten Tag. Ohne Alkohol fühlst du dich frischer und strahlst dies auch aus.

4. Du bekommst einen Glow-Boost

Da wären wir beim nächsten Punkt: Einerseits entzieht Alkohol dem Körper Wasser, die Haut kann dadurch trocken und fahl wirken. Andererseits führt viel Alkohol bei einigen zu einem aufgeschwollenen Gesicht, das müde wirkt. Verzichtest du ein paar Wochen auf Alkohol, kann die Haut ihren Feuchtigkeitshaushalt regulieren, was du ihr ansehen wirst.

5. Du liegst voll im Trend

Nie war es einfacher, mit alkoholfreien Drinks anzustoßen. Während früher auf Cocktail-Menüs unter Virgin Cocktails vielleicht höchstens ein Tomatensaft zu finden war, ist dieses Feld heute extrem am Boomen. Alkoholfreie Weine, Sekt und verschiedene Biersorten machen den Verzicht spannend und lassen dich neue Geschmacksrichtungen entdecken.

Sind vier Wochen schon um?

Wenn du den Monat hinter dir hast, lohnt es sich, dies nicht gleich mit einer Partynacht zu feiern. Gewöhne deinen Körper langsam wieder an Alkohol. Hast du Gefallen gefunden am neuen Lebensgefühl? Dann gönne dir vielleicht zweimal in der Woche einen Abend ohne Promille, an dem du beispielsweise mit alkoholfreiem Bier anstoßen kannst.

(L'essentiel/Geraldine Bidermann)

Deine Meinung