Arme Reiseführer – Das sind die dümmsten Fragen von Touristen

Publiziert

Arme ReiseführerDas sind die dümmsten Fragen von Touristen

Was sich manche Reiseführer so alles anhören müssen, geht auf keine Kuhhaut. Eine Auswahl der schönsten Anekdoten.

Selbst wenn der Kunde König ist: Manche Wünsche lassen sich einfach nicht erfüllen. Das hält manche Touristen jedoch nicht davon ab, völlig unrealistische Ansprüche einzufordern und doofe Fragen zu stellen. Auf Reddit klagen Einheimische ihr Leid und plaudern aus dem Nähkästchen. Bislang haben sich vor allem Nordamerikaner zu Wort gemeldet.

Shradicalwyo etwa wohnt in der Nähe des Yellowstone-Nationalparks in Wyoming und erlebte, wie eine Besucherin angesichts eines lodernden Waldbrands ziemlich ungehalten reagierte. «Könnt ihr nicht den Rauch abstellen? Ich habe viel für diese Ferien gezahlt und jetzt sehe ich nicht einmal die Berge», meinte sie genervt. Andere Touristen hatten dafür in Biologie einen Fensterplatz. «Manche Leute fragen mich, ab wie vielen Höhenmetern sich Hirsche in Elche verwandeln», schreibt der Redditor weiter.

Einfach keine Ahnung

Neben Asiaten, die wissen möchten, mit welchen Lebensmitteln sie denn die wilden Bären füttern dürfen, bekommen in dem Feed auch die Europäer ihr Fett weg. Das liegt in erster Linie an unserem mangelndem Gefühl für Distanzen.

«Da sind sie in Toronto und wollen wissen, wie sie nach Whistler kommen», schreibt Mr_Nexxus. «Wenn ich ihnen dann sage, dass sie ziemlich lange Richtung Westen fahren müssen, fragen sie, ob es eher eine oder zwei Stunden dauert.» Seine Antwort: «Versuchs mal eher mit einer Woche!»

«Was macht ihr im Sommer mit dem ganzen Schnee?

Aus dem Bereich Verkehrs- und Transportwesen kommt auch die absurdeste Frage, die Jebus905 je gestellt wurde. «Ein erwachsener Mann wollte von mir wissen, ob wir mit dem Ausflugsboot die Niagarafälle hochfahren.» Amüsant auch diese Anekdote von Kinnakeet, der in einem Skigebiet lebt. «Was macht ihr denn im Sommer mit dem ganzen Schnee?», wunderte sich eine Touristin. Die Replik: «Ich habe ihr gesagt, dass wir ihn in einer gekühlten Höhle lagern – und sie hat es mir geglaubt.»

ScramblesTD betrieb derweil in den Everglades in Florida Aufklärungsarbeit und musste gleich mehrere blöde Fragen parieren. «Dürfen wir hier schwimmen?», erkundigte sich ein Exkursionsteilnehmer mit Blick auf das mit Aligatoren gefüllte Wasser. Und damit nicht genug: «Können Sie den Propeller abstellen? Das Geräusch stört meine Kinder», bat die Passagierin eines Luftkissenboots. Außerdem hätten sich zahlreiche Besucher über die Hitze und die Mücken beschwert. Da bleibt dem Kommentator nur noch die pure Verzweiflung: «Gott, wie sehr hasse ich Touristen!»

Link:
Diskussion bei Reddit

(L'essentiel/sei)

Deine Meinung