Letzebuerger Buchpräis – Das sind die Gewinner des Buchpreises

Publiziert

Letzebuerger BuchpräisDas sind die Gewinner des Buchpreises

LUXEMBURG – Eine Jury wählte sie aus einer Shortlist von 15 Werken aus, am Donnerstagabend konnten die Autoren nun ihre Preise entgegen nehmen.

Levy Pierre/ Adm. commune de Walferdange

Nun ist es offiziell. Am Donnerstagabend wurden im Rahmen der «Walfer Bicherdeeg 2018» die Gewinner des diesjährigen «Lëtzebuerger Buchpräis» bekannt gegeben. Aus 15 Büchern auf der Shortlist wählte die Jury die Gewinner der 13. Auflage des Preises aus. Die Preise sind mit jeweils 500 Euro dotiert.

In der Kategorie «Literatur» wurde Nico Helminger für sein Werk «Kuerz Chronik vum Menn Malkowitsch sengen Deeg an der Loge», erscheinen im Verlag Editions Guy Binsfeld, ausgezeichnet.

Thomas Schoos und Keong A-Song gewannen in der «Kinder- und Jugenliteratur» mit ihrem Buch «Wooow!!! Lëtzebuerg», auch dieses Buch erschien im Verlag Editions Guy Binsfeld.

Das Beste in der Kategorie «Sachbuch» war «Eugène Mousset» von Pagliarini/Caregari aus den Editions Schortgen.

Der Sonderpreis für Design ging an «Histoires de familles» von Marie-Hélene Lebeau-Taschereau aus dem Verlag Maison Moderne. Nathalie Ronvaux erhielt für «Subridere. Un aller simple» erschienen bei Hydre Editions den «Coup de Coeur du Jury», den Sonderpreis der Jury, und den Publikumspreis gewann Mike McQuaide für sein Werk «An American in Luxembourg» erschienen bei Editions Saint-Paul.

Glückwünsche gab's auch von offizieller Seite des Kulturministeriums:

(L'essentiel)

Deine Meinung