Totilas – Das teuerste Pferd der Welt ist tot

Publiziert

TotilasDas teuerste Pferd der Welt ist tot

Nur 20 Jahre alt wurde das legendäre Dressurpferd, nun ist Totilas an den Folgen einer Kolik gestorben. Die Trauer in der Szene ist riesig.

Große Trauer in der Reitszene: Totilas, das teuerste Dressurpferd der Welt, das 2010 für rund 11 Millionen Schweizer Euro gekauft wurde, ist tot. Der Hengst starb im Alter von 20 Jahren an den Folgen einer Kolik.

«Er wurde operiert und ist sogar wieder aufgestanden, hat es dann aber nicht geschafft», sagt sein Reiter Matthias Rath gegenüber dem Pferdesport-Magazin «Eurodressage». «Er war täglich auf der Koppel, ging viel im Schritt, an der Hand und unter dem Reiter auf der Galoppbahn. Zwanzig Jahre ist viel zu früh. So alt war er ja noch nicht.»

2009 erreichte Totilas Berühmtheit

Rath ist nicht der Einzige, der trauert. Auch Edward Gal, unter dem Totilas mehrere Weltrekorde aufstellte, fand emotionale Worte: «Lebe wohl, mein Freund! Der Himmel hat einen neuen Stern hinzugewonnen, aber mein Herz ist gebrochen. Ruhe in Frieden, Totilas. Du wirst immer in Erinnerung bleiben. Gemeinsam mit dir habe ich Glück und auch Leid erlebt. Die Zeit hat Wunden geheilt. Aber meine Liebe für dich wird ewig andauern. Du hast mir dein Vertrauen geschenkt. Du warst mein Freund.»

Totilas erreichte 2009 Berühmtheit. Er war das erste Pferd, das für eine Grand-Prix-Kür über 90 Prozentpunkte erhielt. Ein Jahr später schraubte Totilas in London die Bestmarke auf 92,30 Prozent. Das Duo führte die niederländische Mannschaft bei der WM in Kentucky zu Mannschaftsgold und triumphierte auch im Einzel. Danach wechselte der Rappen für rund 10 Millionen Euro den Besitzer.

(L'essentiel/Nils Hänggi/heute.at)

Deine Meinung