Experten zum Duell – «Das war ein langweiliger Scheißkampf»

Publiziert

Experten zum Duell«Das war ein langweiliger Scheißkampf»

Der teuerste Boxkampf aller Zeiten schürte hohe Erwartungen. Diesen wurde er jedoch nicht gerecht. Bei Kollegen und Experten ist die Enttäuschung groß.

epa04730909 Floyd Mayweather Jr. (L) in action against Manny Pacquiao (R) during their welterweight unification championship boxing fight at the MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada, USA, on 02 May 2015.  EPA/STRINGER   EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

epa04730909 Floyd Mayweather Jr. (L) in action against Manny Pacquiao (R) during their welterweight unification championship boxing fight at the MGM Grand Garden Arena in Las Vegas, Nevada, USA, on 02 May 2015. EPA/STRINGER EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Keystone/Stringer

Es hätte der Kampf des Jahrhunderts werden sollen. Der 38-jährige WBA- und WBC-Weltmeister Floyd Mayweather stieg gegen den philippinischen WBO-Champion Manny Pacquiao (36) in Las Vegas in den Ring. 100 US-Dollar musste jeder Fernsehzuschauer bezahlen, wenn er den Kampf live sehen wollte. So sollten bis zu 400 Millionen Dollar generiert werden. Noch nie hat ein Boxkampf so viel eingebracht.

Die Erwartungen an die beiden Boxer waren dadurch riesig – und wurden bitter enttäuscht. «Das war ein langweiliger Scheißkampf», sagte der ehemalige Box-Weltmeister Graciano «Rocky» Rocchigiani zum Sender Sky. «Mayweather hat gar nichts riskiert». Er habe sich etwas ganz anderes erhofft. «Wenn man einen Jahrhundertkampf ankündigt, muss man mehr zeigen», so der Deutsche.

«Miserable Vorstellung»

Nicht nur Rocchigiani hatte sich mehr vom Duell versprochen. Auch für Arthur Abraham, der aktuelle WBO-Weltmeister im Supermittelgewicht, waren die beiden Kontrahenten «übertrieben vorsichtig». Er hoffe, dass die beiden nochmals gegeneinander kämpfen, denn «ein Kampf des Jahrhunderts war das ganz sicher nicht», sagte er dem Sender.

Floyd Mayweather gewann den Kampf nach Punkten. Genau wie das Publikum in der Halle, die den US-Amerikaner ausbuhten, hatte auch Box-Coach Ulli Wegner dafür kein Verständnis. «Ich verstehe nicht, wie man mit einer so schlechten Leistung siegen kann. Er hat gar nichts gezeigt.» Er sei richtig enttäuscht, Mayweather habe eine miserable Vorstellung abgeliefert. Und Boxlegende Mike Tyson schreibt auf Twitter: «Auf das haben wir fünf Jahre gewartet…unbeeindruckt».

Weniger dramatisch sieht es hingegen der deutsche Ex-Boxer Axel Schulz. «Wir sind Zeuge eines spannenden WM-Kampfs geworden», analysierte er die Vorstellung von Mayweather und Pacquiao in der Bild.

«Es war nicht der von allen erwartete Jahrhundertkampf, sondern ein Fight, der stark von der Taktik geprägt war». Für einen Jahrhundertkampf hätten die beiden Gegner zu viel Respekt voreinander gehabt, resümiert Schulz.

(L'essentiel/dia)

Deine Meinung