Amokläufer von München – David Ali S. machte sich mit Selbstgesprächen Mut

Publiziert

Amokläufer von MünchenDavid Ali S. machte sich mit Selbstgesprächen Mut

Der Amokläufer von München führte aus Angst und Zweifel einen fiktiven Chat mit sich selbst. Laut einem Psychologen ist das typisch für solche Täter.

Die Frage, ob Amokläufer David Ali S., der am 22. Juli 2016 rund um das Münchner Olympiaeinkaufszentrum neun Menschen getötet hatte, Komplizen oder Mitwisser hatte, ist eine der drängendsten Fragen, die Ermittler zu klären versuchen. Ausgerechnet ein Chatprotokoll, das auf dem Computer des Täters gefunden wurde, deutet laut der «Bild am Sonntag» nun darauf hin, dass er keine Mitwisser hatte.

Wie das Blatt schreibt, unterhält sich der Amokläufer in dem siebenseitigen Verlauf mit einem gewissen «Bastian». Offiziell äußerten sich die Ermittlungsbehörden gegenüber der Zeitung zwar nicht, dennoch deuten vorläufige Ergebnisse darauf hin, dass Bastian keine reale Person sei. Vielmehr führte David Ali S. einen Dialog mit sich selbst.

«Solche Täter haben enorme Selbstwertprobleme»

Kriminalpsychologe Rudolf Egg sagte zur «Bild am Sonntag», diese Form des Gesprächs sei für Amokläufer typisch: «Sie überhöhen sich selbst und beseitigen dadurch innere Zweifel. Ziel ist es, die eigene Tat zu rechtfertigen.» Solche Gespräche könnten diese Täter nur mit sich selbst führen,weil es in ihrem Leben niemanden gebe, mit dem sie sich unterhalten könnten, so Egg weiter. Er gehe davon aus, dass S. ganz bewusst einen fiktiven Dialog führte «aus Angst, verraten zu werden.»

Die Zeitung berichtet, dass der Chatverlauf darauf schließen lasse, dass der Amokläufer Zweifel und Angst vor der Tat hatte. «Bastian» machte ihm Mut, lenkte das Gespräch immer wieder auf die Tat, wenn S. abschweifte und kannte genaue Details zur Tat, etwa die präzise Anzahl Schuss, über die David Ali S. verfügte. Psychologe Egg sagte dazu: «Täter, wie in München, haben enorme Selbstwertprobleme, weil ihrer Meinung nach die Mitmenschen nicht erkennen, wie genial sie doch sind.»

(L'essentiel/ofi)

Deine Meinung