Patienten-Zuzahlung – Den Hausarzt gibt's nicht gratis
Publiziert

Patienten-ZuzahlungDen Hausarzt gibt's nicht gratis

LUXEMBURG – Wer am Hausarzt-Modell teilnehmen will, muss sich als Patient an den Kosten beteiligen.

Für die Bearbeitung der Patientakte bekommen Mediziner zwischen 54,30 und 95,50 Euro pro Jahr.

Für die Bearbeitung der Patientakte bekommen Mediziner zwischen 54,30 und 95,50 Euro pro Jahr.

DPA

Die Krankenkasse CNS hat am Dienstag die Tarife für das Hausarzt-Modell, das zum 1. Juli eingeführt wurde, veröffentlicht. Ein Arzt, der einen Patienten als Referenz-Mediziner betreut, erzählt für die Bearbeitung der Krankenakte pro Jahr 54,30 Euro, wenn der Behandelte zwischen 18 und 69 Jahre alt ist. Der Betrag erhöht sich auf 95,50 Euro, wenn die Personen an einer chronischen Erkrankung leidet oder über 70 Jahre alt ist.

Die CNS übernimmt den Großteil dieser Kosten, der Patient bleibt jedoch nicht außen vor. Im ersten Fall müssen Versicherte einen Eigenanteil von 6,50 Euro pro Jahr übernehmen, im zweiten Fall 22 Euro.

Keine Pflicht

Patienten können frei entschieden, ob sie an dem Modell teilnehmen möchten, das in einer Testphase bis Juni 2015 laufen wird.

Durch das Hausarzt-Prinzip sollen unter anderem unnötige Arzneiverschreibungen und Doppeluntersuchen vermieden und so die Ausgaben der CNS verringert werden. Der Patient hat einen festen Ansprechpartner. Der Hausarzt erhält die Ergebnisse von Untersuchungen bei Fachärzten. Die Daten werden in einer elektronischen Akte zusammengeführt.

(ks/th/L'essentiel Online)

Deine Meinung