Frank Engel – Der irritierende Abgang des CSV-Vorsitzenden

Publiziert

Frank EngelDer irritierende Abgang des CSV-Vorsitzenden

LUXEMBURG – Der Präsident der CSV hat sich vergangene Woche von seinem Amt zurückgezogen. Das Vorgehen dabei erschien verwirrend.

Der CSV-Parteichef hat sein Amt vergangene Woche abgegeben.

Der CSV-Parteichef hat sein Amt vergangene Woche abgegeben.

Editpress/Julien Garroy

Die Lage bei der CSV hat sich am Freitag zugespitzt. Im Zuge des Ermittlungsverfahrens gegen ihn, hatte der Parteivorsitzende Frank Engel auf einer Pressekonferenz durchblicken lassen, am kommenden Parteitag im April nicht mehr zur Wahl des Vorsitzes anzutreten. Von Rücktritt war da allerdings noch keine Rede.

Wenige Stunden später informierte dann aber die Partei im Anschluss an eine Sitzung des Nationalvorstands darüber, dass die beiden Vizepräsidentinnen Elisabeth Margue und Stéphanie Weydert vorerst die Führung der Patei übernehmen. Schließlich gab die Justiz bekannt, dass am Freitagmorgen eine Durchsuchung im Sitz des «CSV Frëndeskrees asbl» stattgefunden hat, dessen Arbeitsvertrag mit Frank Engel im Mittelpunkt der Kontroverse steht.

Frank Engel wollte die Kehrtwende, nicht erklären. «Er hat seine Entscheidungen eigenständig getroffen, ohne unter Druck gesetzt zu werden», versichern zwei Teilnehmer der Vorstandssitzung auf Nachfrage von L'essentiel. Sie glauben jedoch, dass die Situation für ihn untragbar geworden sei. «Es war nötig einen Weg aus der Krise finden», erklärt einer den Schritt. «Er wollte einfach die Verfahrensweise der Partei respektieren, indem er die Mitglieder des Nationalvorstands vor der Presse informiert hat», versucht einer seiner Nächsten eine Erklärung zu finden. Warum es am Freitag dann zunächst die morgendliche Pressekonferenz gegeben hat, bleibt offen.

(jg/L'essentiel)

Deine Meinung