Tödliche Gasexplosion – Der Jahrestag einer Katastrophe

Publiziert

Tödliche GasexplosionDer Jahrestag einer Katastrophe

LUDWIGSHAFEN - Vor einem Jahr flog in Ludwigshafen eine große Gasleitung in die Luft, zwei Menschen starben, es gab einen Millionenschaden.

Das Handyfoto einer Augenzeugin zeigt eine riesige, hoch lodernde Stichflamme.

Das Handyfoto einer Augenzeugin zeigt eine riesige, hoch lodernde Stichflamme.

DPA

Trauriger Jahrestag in Ludwigshafen: Am 23. Oktober 2014 explodierte in der Chemiestadt bei Bauarbeiten eine Hochdruckgasleitung. Zwei Menschen starben, 22 wurden verletzt, zahlreiche Häuser und Autos wurden schwer beschädigt. Der Ortsvorsteher des Stadtteils Oppau, Udo Scheuermann (SPD), geht davon aus, dass sich der Schaden mindestens auf einen zweistelligen Millionenbetrag beläuft, der Pipeline-Betreiber Gascade schätzt ihn grob sogar auf bis zu 20 Millionen Euro.

Das Unglück hatte sich an der Schnittstelle der Stadtteile Oppau und Edigheim ereignet. Dort ist heute nach umfangreichen Reparatur- und Sanierungsarbeiten kaum noch etwas davon zu sehen. In den Köpfen vieler Menschen sieht es anders aus. «Das ist auch heute noch Gesprächsthema, auch bei Leuten, die nicht unmittelbar betroffen waren», sagt Scheuermann. Eine Gedenkfeier ist nach Angaben der städtischen Pressestelle nicht geplant.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung