Jamie xx im Atelier – Der Künstler, der lieber im Schatten steht

Publiziert

Jamie xx im AtelierDer Künstler, der lieber im Schatten steht

LUXEMBURG - Der britische Electro-Wunderknabe Jamie xx gastierte am Dienstagabend im Atelier in der Hauptstadt. Das Publikum kam aber nur bedingt auf seine Kosten.

Noch vor drei Jahren begeisterte der Electro-Wunderknabe Jamie xx mit seiner Band The xx das Großherzogtum. Mittlerweile ist der Londoner Musiker auf Solopfaden unterwegs. Vergangenen Mai warf er sein lang erwartetes Album «In Colour» auf den Markt, das von Kritikern prompt als eines der besten Electro-Werke des Jahres bejubelt wurde. Aber hat Jamie xx die Lorbeeren auch für seine Live-Auftritte verdient?

Zunächst wurde angekündigt, dass der Künstler gemeinsam mit einer Band auf Tournee geht. Am Dienstag im Atelier bekamen die Zuseher aber stattdessen ein DJ-Set geboten, mit hoch aufragenden Decks auf der Bühne, wie schon bei den letzten Stationen seiner aktuellen Tour. Dabei zeigte sich, dass Jamie xx kein Mann des Rampenlichts ist, sondern lieber im Schatten sein Ding durchzieht. Auch zum Publikum geht der Musiker lieber auf Distanz. Die Begrüßung des Stars fiel daher auch mehr als diskret aus.

So wurde es dann eher auch ein Club-, denn ein Konzertabend. Jamie xx bot ein Repertoire, das zwischen Techno, House, House-Garage oder UK Garage hin und her pendelte. Zwischendurch streute der Brite die Songs von seiner aktuellen Platte ein. Nach dem atmosphärischen «Stranger in a Room», unterstützt von der Stimme seines The-xx-Kollegen Oliver Sim, folgte «Everything in its Right Place» von Radiohead. Auch die Songs «Sleep Sound», «Seesaw» oder «The Rest is Noise» fanden ihren Weg auf die Setlist. Alles in allem ist festzuhalten, dass Jamie xx zwar eine abwechslungsreiche Show lieferte, die ihre Wirkung sicherlich nicht verfehlte. Aber dennoch verließen viele Besucher das Atelier mit dem Bedauern, dass dem Auftritt so manch Facette gefehlt hat.

(cb/L'essentiel)

Deine Meinung