Dribbelkunst – Der Slalomlauf durch die Bayern-Statisten

Publiziert

DribbelkunstDer Slalomlauf durch die Bayern-Statisten

Sein Solo entblößt die gesamte Münchner Abwehr: Atléticos Saúl Ñíguez entscheidet das Halbfinale-Hinspiel der Champions League mit einem Traumtor.

Sie heißen Thiago Alcântara, Juan Bernat, Xabi Alonso, David Alaba und Arturo Vidal. Sie haben etwas gemein: Sie sind prominente Angestellte beim FC Bayern München. Sie haben noch etwas gemein: Sie waren beim Solo von Atléticos Saúl Ñíguez die Zuschauer mit der besten Sicht auf den Protagonisten.

Der spanische Mittelfeldspieler kam nach zehn Minuten des Halbfinale-Hinspiels im Mittelkreis an den Ball. Er schüttelte Thiago ab wie eine lästige Fliege, tanzte Alonso und Bernat aus, ehe ihm im Strafraum Alaba gegenüberstand. Der 21-Jährige bremste ab, machte eine kleine Finte und schlenzte den Ball mit links am Österreicher vorbei und via Pfosten ins Tor. Vidals Grätsche kam Sekundenbruchteile zu spät.

Es war die herausragende Szene des Abends im Vicente Calderón. Die Szene, die Bayern in Zugzwang bringt und Atlético vom dritten Finaleinzug im wichtigsten europäischen Clubwettbewerb nach 1974 und 2014 träumen lässt. Denn das Spiel endete 1:0.

(L'essentiel/kai)

Deine Meinung