Rekord – Der teuerste Starbucks-Kaffee kostet 54 US-Dollar
Publiziert

RekordDer teuerste Starbucks-Kaffee kostet 54 US-Dollar

Ein US-Amerikaner hat sich den teuersten Starbucks-Kaffee aller Zeiten zusammengestellt: Dieser enthält 60 Espresso-Shots und schmeckt nach Caramel, Vanille und Mokka.

Sexagintuple Vanilla Bean Mocha Frappucchino. So heißt der teuerste Starbucks-Kaffee aller Zeiten, den sich ein US-Amerikaner aus 60 Espresso-Shots und den Geschmäckern Karamell, Vanille und Mokka zusammenstellte. Gekostet hätte ihn die Kaffeebombe mit 4,5 Gramm Koffein 54,75 US-Dollar – bezahlt hat er aber keinen Cent. Denn für Stammkunden ist dank eines speziellen Angebots des Kaffeeriesen jedes 13. Getränk gratis.

Abgefüllt wurde der Kaffee in ein 3,8 Liter großes Gefäß, das der Kaffeeliebhaber selbst mitbrachte. «Vor Ort habe ich etwa einen Drittel davon getrunken. Den Rest habe ich mir für später aufgehoben», sagte Andrew gegenüber Consumerist.com. Um den ganzen Kaffee zu trinken, benötigte Andrew fünf Tage.

«Kaffee war köstlich»

Den Anstoß für seine unkonventionelle Bestellung fand Andrew in einem Youtube-Video des bisherigen Rekordhalters. Dieser hatte sich aus teuren Zutaten einen Kaffee für 47.30 Dollar zusammengestellt – diesen Rekord wollte Andrew schlagen. Dabei sollte der Kaffee aber nicht nur teuer, sondern auch lecker sein. «Der 47.30-Dollar-Typ gab zwei Bananen, Erdbeeren, Matcha-Pulver, Kürbis-Gewürz und eine Menge anderer Dinge in sein Getränk», so Andrew. Diese Zutaten hätten nicht zusammen und definitiv nicht zu 40 Espresso-Shots gepasst.

Um seinen Plan in die Tat umzusetzen, brauchte der Texaner aber noch einen Barista auf seiner Seite. Deshalb sei er einfach zur Theke geschritten und habe dem Barista direkt gesagt, dass er den Rekord brechen wolle. Der Starbucks-Mitarbeiter habe das Video auch gesehen und sei genau wie seine Kollegen sofort dabei gewesen. «Jeder hinter der Theke unterstützte den Plan und innerhalb von zehn Minuten war der Kaffee fertig», so Andrew.

Gefährliche Koffeindosis

Bei Starbucks stößt dieses Verhalten auf Kritik. «Wir ermutigen unsere Baristas auf keinen Fall, so zu handeln», sagte Sprecherin Linda Mills zu «Seattle Weekly». Der Kaffee mit 4,5 Gramm Koffein gefährde die Gesundheit des Kunden. Als gesundes Mass gelten 300 Milligramm Koffein oder drei Tassen Kaffee pro Tag. Ab einem Gramm pro Tag sprechen Experten von einer Kaffeesucht, die beim Verzicht von Kaffee zu starken Entzugserscheinungen wie Schlafstörungen und Appetitsteigerung führen kann.

Der verantwortliche Barista hat bisher noch keine Folgen tragen müssen, denn er ist laut der Konzernsprecherin noch nicht identifiziert. Ob Starbucks nach dem Fall verbindliche Regeln für seine Angestellten aufstellen wird, darf bezweifelt werden. Denn auch nach dem Youtube-Video des ersten Rekordhalters, das über eine halbe Million Mal angeklickt wurde, zog das Unternehmen keinerlei Konsequenzen.

(L'essentiel/ame)

Deine Meinung