Luxemburger Straßenbahn – Der Tramsschapp wird ein kleines Solarkraftwerk

Publiziert

Luxemburger StraßenbahnDer Tramsschapp wird ein kleines Solarkraftwerk

LUXEMBURG - Auf dem Tram-Betriebsbahnhof werden 4000 Quadratmeter Solarzellen installiert. Das gibt Infrastrukturminister François Bausch bekannt.

Stromerzeugung auf dem Dach des Tramsschapp: Der Betriebsbahnhof der neuen Straßenbahn wird auf einer Fläche von einem halben Fußballfeld oder 4000 Quadratmetern mit Photovoltaik-Zellen ausgerüstet. Das gibt Infrastrukturminister François Bausch in einer parlamentarischen Antwort bekannt. Die Finanzierung und den Betrieb des Solarfelds übernimmt die Stadt Luxemburg.

Laut Angaben der Website myenergy.lu reichen 50 Quadratmeter Solarzellen, um den Strombedarf eines Haushalts mit vier Personen zu decken. Mit einer Fläche von 4000 Quadratmetern könnte das «Tram-Kraftwerk» somit 80 Haushalte mit elektrischer Energie versorgen.

Trambahn bekommt Regendusche

Der Minister spricht in seiner Antwort zudem von «zahlreichen umweltschonenden Maßnahmen». Die Tram-Züge werden etwa mit Regenwasser gewaschen. Außerdem brauchen die drei Gebäude des Tramsschapp wenig Energie und werden rundherum und auf dem Dach mit vielen Grünflächen dekoriert.

Die neue Straßenbahn soll ab dem zweiten Halbjahr 2017 zwischen Luxexpo und dem Bahnhof Pfaffenthal-Kirchberg verkehren. Vor wenigen Tagen wurden die ersten Schienen auf dem Kirchberg verlegt.

(MC/L'essentiel)

Deine Meinung