Aufschwung – Deutsche Arbeitslose nutzen den Frühling

Publiziert

AufschwungDeutsche Arbeitslose nutzen den Frühling

LUDWIGSHAFEN - Im April ist die Zahl der Arbeitslosen in der Großregion und in ganz Deutschland gesunken. Einer der Gründe ist die Frühjahrsbelebung.

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im April um 101.000 auf 2,744 Millionen gesunken. Das sind 99.000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Der Rückgang übertraf deutlich die Prognosen von Arbeitsmarkexperten. Die Arbeitslosenquote sank um 0,2 Punkte auf 6,3 Prozent. «Die Arbeitslosigkeit ist im Zuge der Frühjahrsbelebung weiter gesunken. Erwerbstätigkeit und Beschäftigung sind kräftig gewachsen», sagte der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise.

Saisonbereinigt beträgt die Quote weiterhin 6,2 Prozent. 2,706 Millionen Menschen waren demnach im April in Deutschland ohne Arbeit. Damit sank die um jahreszeitliche Einflüsse bereinigte Erwerbslosenzahl im Vergleich zum März um 16.000. In Westdeutschland ging die Zahl um 7000 zurück, im Osten um 9000.

Rückgang in der Großregion

Auch die Arbeitslosigkeit im Saarland ist im April weiter zurückgegangen: 37.998 Frauen und Männer hatten keine Stelle, das waren 1006 oder 2,6 Prozent weniger als im März. Neben saisonalen Gründen sei dafür die gute Konjunktur ausschlaggebend. Im Vergleich zum April 2015 stieg die Arbeitslosenzahl um 599 oder 1,6 Prozent. Die Arbeitslosenquote sank von 7,6 Prozent im März auf derzeit 7,4 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 7,3 Prozent. 2314 junge Menschen haben noch keine Ausbildungsstelle. Im Angebot sind noch 3108 freie Plätze. Saisonbereinigt sank die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozent auf 7,2.

In Rheinland-Pfalz ist die Quote sogar deutlich gesunken: 112.192 Frauen und Männer waren ohne Job, das waren 5108 oder 4,4 Prozent weniger als im März. Im Vergleich zum April 2015 sank die Zahl der Arbeitslosen um 2452 oder 2,1 Prozent. Die Arbeitslosenquote fiel von 5,4 Prozent im März auf derzeit 5,2 Prozent. Vor einem Jahr hatte sie bei 5,3 Prozent gelegen. 12.460 junge Menschen haben derzeit noch keine Ausbildungsstelle. Ihnen stehen 13.037 freie Stellen gegenüber. Die saisonbereinigte Arbeitslosenquote liegt wie schon in den drei Vormonaten bei 5,1 Prozent.

(L'essentiel/dpa)

In Luxemburg lag die Abreitslosenquote zuletzt bei 6,5 Prozent. In Frankreich lag der Wert im letzten Quartal 2015 laut INSEE («Institut national de la statistique et des études économiques») bei 10,3 Prozent. Für Belgien stammt die aktuellste Zahl von Statbel aus dem dritten Quartal 2015. Damals betrug die Arbeitslosenquote dort 8,2 Prozent.

Deine Meinung