Luxemburg auf Platz 3 – Deutsche bevorzugen Steueroase Jersey

Publiziert

Luxemburg auf Platz 3Deutsche bevorzugen Steueroase Jersey

Das Großherzogtum liegt hinter der Schweiz erst an dritter Stelle bei den Auslandskonten der deutschen Nachbarn.

125,8 Milliarden Euro haben die Deutschen auf Auslandskonten in Luxemburg eingezahlt. Die Kanalinsel Jersey führt deutlich mit 180 Milliarden Euro.

125,8 Milliarden Euro haben die Deutschen auf Auslandskonten in Luxemburg eingezahlt. Die Kanalinsel Jersey führt deutlich mit 180 Milliarden Euro.

Die Deutschen haben rund 180 Milliarden Euro auf Konten in der Steueroase Jersey eingezahlt, wie die Süddeutsche Zeitung und der NDR am Dienstagabend veröffentlichten. Die Medienberichte basieren auf Zahlen aus dem deutschen Finanzministerium, die von der linken Fraktion angefordert wurden. Nach dieser Bestandsaufnahme haben die Deutschen auf der Kanalinsel Jersey das meiste Geld eingezahlt. Dies ist erstaunlich, weil Jersey in der Debatte um die Steuerhinterziehung in Deutschland bisher nicht erwähnt wurde.

An zweiter Stelle steht die Schweiz mit 133,1 Milliarden Euro, Luxemburg liegt mit 125,8 Milliarden Euro an dritter Stelle. Insgesamt haben die Deutschen nach Angaben aus dem Jahr 2018 mindestens 591,3 Milliarden Euro auf Auslandskonten angelegt. Die Daten basieren auf dem automatischen Austausch von AIA-Informationen. Die Staaten informieren sich gegenseitig über die Konten, die ausländische Steuerzahler im Inland führen. Damit soll die Steuerhinterziehung erschwert werden.

Die Statistiken des deutschen Finanzministeriums sagen jedoch nichts über die Legalität oder Illegalität des Geldes aus. Diese Überprüfung wird von den zuständigen Finanzämtern nach der Datenübermittlung durchgeführt. Auf der Liste des Ministeriums fehlen nach Angaben der Süddeutsche Zeitung aber wichtige Steueroasen. So verlangen beispielsweise die Kaimaninseln und die Bahamas in der Karibik, dass Statistiken über ihre Länder geheim bleiben.

(L'essentiel)

Deine Meinung