Protest eingelegt – Deutsche Langläufer im Sturz

Publiziert

Protest eingelegtDeutsche Langläufer im Sturz

Das Langlauf-Duo Tim Tscharnke und Hannes Dotzler verpassen eine sichere Medaille im Teamsprint durch Sturz. Die deutsche Teamleitung legte Protest ein, der allerdings abgewiesen wurde.

Nicht nur das Langlauf-Duo Hannes Dotzler und Tim Tscharnke stürtzen folgenschwer. Denise Herrmann (Foto)fehlten nach ihrem Sturz 1,15 Sekunden für Bronze.

Nicht nur das Langlauf-Duo Hannes Dotzler und Tim Tscharnke stürtzen folgenschwer. Denise Herrmann (Foto)fehlten nach ihrem Sturz 1,15 Sekunden für Bronze.

Die deutschen Langläufer sind beim olympischen Teamsprint vom Pech verfolgt worden. Auf dem Weg zur sicheren Medaille stürzte am Mittwoch in Krasnaja Poljana Tim Tscharnke nach der letzten Abfahrt. Am Ende wurden er und Hannes Dotzler Siebte. Der luxemburgische Langläufer Kari Peters ist bekanntlich in dieser Disziplin in der Qualifikation gescheitert.

Die deutsche Teamleitung legte Protest gegen die Wertung ein. Dieser wurde von der Jury abgewiesen, weil sie keinen Regelverstoß erkannte. Auf einen möglichen Gang vor das Schiedsgericht des Ski-Weltverbandes FIS wird die deutsche Mannschaft nach eigenen Angaben verzichten.

Verzicht auf Gang vor dem Schiedsgericht

Zuvor hatte das deutsche Damen-Duo Stefanie Böhler und Denise Herrmann Bronze nur um 1,15 Sekunden verpasst. Herrmann musste auf der Schlussgerade Schweden an sich vorbeiziehen lassen. «Wir haben den vierten Platz gewonnen und Bronze nicht verloren», sagte Böhler tapfer. Olympiasieger wurden bei den Herren Finnland und bei den Damen Norwegen.

(L'essentiel/dpa)

Deine Meinung